GOSHEIM – Vier Zerspa­nungs­me­cha­ni­ker, drei Indus­trie­me­cha­ni­ker sowie eine Indus­trie­me­cha­ni­ke­rin, ein techni­scher Produkt­de­si­gner und eine Indus­trie­kauf­frau starte­ten  am 01. Septem­ber bei Schuler Präzi­si­ons­tech­nik in Gosheim in ihre beruf­li­che Zukunft. In diesem Jahr haben sich insge­samt 12 Nachwuchs­ta­len­te für eine Ausbil­dung bei dem moder­nen Herstel­ler für Präzi­si­ons­tei­le mit über 350 Mitar­bei­tern entschie­den. Dazu zählen auch ein Maschi­nen­bau­stu­dent sowie ein Infor­ma­tik­stu­dent. Die Zahl der Auszu­bil­den­den steigt damit bei Schuler auf insge­samt 31 an.

Schuler Präzi­si­ons­tech­nik ist Techno­lo­gie­part­ner für namhaf­te Kunden aus innova­ti­ven Branchen wie E‑Antriebe, Hydrau­lik, Senso­rik, Medizin­tech­nik sowie Automo­bil. Die neuen Auszu­bil­den­den lernen bei Schuler was nötig ist, um gefor­der­te Präzi­si­on der anspruchs­vol­len Kunden Tag für Tag sicher­zu­stel­len. „Mit unseren Auszu­bil­den­den und Studen­ten legen wir den Grund­stein für unseren zukünf­ti­gen Unter­neh­mens­er­folg“, erklä­ren die Geschäfts­füh­rer Bernd und Martin Schuler. So sei der quali­fi­zier­te und engagier­te Nachwuchs eines der wichtigs­ten Elemen­te, um die Leistungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens für die Kunden zu sichern und weiter auszu­bau­en.

Ein beson­de­res Highlight ist das neue, vergrö­ßer­te Schuler Ausbil­dungs­zen­trum. Hier treffen quali­fi­zier­te Ausbil­der und moderns­te Technik auf ein umfas­sen­des Ausbil­dungs­an­ge­bot. Neben dem moder­nen Ausbil­dungs­zen­trum  profi­tie­ren die Nachwuchs­ta­len­te von einer außer­ge­wöhn­lich praxis­na­hen Ausbil­dung. Sie durch­lau­fen während ihrer Ausbil­dungs­zeit alle am Produk­ti­ons­pro­zess beteilg­ten Abtei­lun­gen des Unter­neh­mens. Mit einer neu gestal­te­ten Cafete­ria und Pausen­plät­ze im Außen­be­reich wird auch für die Erholung zwischen durch gesorgt. Ein weite­rer Bestand­teil des Ausbil­dungs­kon­zept ist das Schuler-Azubi-Mobil: ein spezi­el­ler Hol- und Bring­dienst für Auszu­bil­den­de, die keine Möglich­keit haben, mit dem Auto oder öffent­li­chen Verkehrs­mit­teln zu Schuler zu kommen.