Das Robert Koch-Insti­tut vermel­det fast 13.000 Neuin­fek­tio­nen und rund 900 Todes­fäl­le im Zusam­men­hang mit dem Coronavirus.

Die deutschen Gesund­heits­äm­ter haben dem Robert Koch-Insti­tut (RKI) 12.802 Corona-Neuin­fek­tio­nen binnen eines Tages gemeldet.

Außer­dem wurden 891 neue Todes­fäl­le inner­halb von 24 Stunden verzeich­net, wie das RKI am Morgen bekannt­gab. Der Höchst­stand von 1188 neuen Todes­fäl­len war am Freitag erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden regis­trier­ten Neuin­fek­tio­nen war mit 33.777 am 18. Dezem­ber der höchs­te Wert gemel­det worden — darin waren jedoch 3500 Nachmel­dun­gen enthalten.

Grund­sätz­lich ist die Inter­pre­ta­ti­on der Daten momen­tan schwie­rig, weil um Weihnach­ten und den Jahres­wech­sel herum Corona-Fälle laut RKI verzö­gert entdeckt, erfasst und übermit­telt wurden. «In den letzten Tagen sind die Fallzah­len wieder angestie­gen. Ob sich dieser Trend, über die erwar­te­ten Nachtes­tun­gen und Nachmel­dun­gen hinaus, weiter fortsetzt, wird sich erst im Laufe der nächs­ten Tage zeigen», hatte das RKI am Wochen­en­de mitgeteilt.

Die Zahl der bin