BAD WALDSEE — Am 2. Septem­ber hat die Erste Beigeord­ne­te Monika Ludy insge­samt 18 neue Auszu­bil­den­de bei der Stadt Bad Waldsee, den Städti­schen Rehakli­ni­ken und den weite­ren stadt­ei­ge­nen Betrie­ben in neun unter­schied­li­chen Ausbil­dungs­be­ru­fen herzlich willkom­men gehei­ßen. Zum Start gab es, wie in jedem Jahr, eine Einfüh­rungs­ver­an­stal­tung — diesmal aller­dings aufgrund der Pande­mie-Situa­ti­on nur für die Auszu­bil­den­den der Verwal­tung. Damit wurden die jungen Menschen auf behut­sa­me und abwechs­lungs­rei­che Art an den Übergang zwischen Schule und Beruf heran­ge­führt.

Die neuen Auszu­bil­den­den sind jetzt in ihrer jewei­li­gen Abtei­lung bezie­hungs­wei­se Einsatz­stel­le tätig. Wie vielsei­tig eine Stadt­ver­wal­tung mit ihren Eigen­be­trie­ben ist, zeigt auch die Vielzahl der Ausbil­dungs­be­ru­fe. Die jungen Leute werden zu Verwal­tungs­fach­an­ge­stell­ten, Kaufleu­ten im Gesund­heits­we­sen, Pflege­fach­kräf­ten, Fachan­ge­stell­ten für Bäder­be­trie­be und Fachkräf­ten für Wasser­ver­sor­gungs­tech­nik ausge­bil­det. Zudem bietet die Stadt Bad Waldsee Studi­en­plät­ze in den Studi­en­gän­gen BWL-Desti­na­ti­ons- und Kuror­tema­nage­ment sowie BWL-Gesund­heits­ma­nage­ment an. Auch ein Einfüh­rungs­prak­ti­kum im Studi­en­gang Bache­lor of Arts — Public Manage­ment ist hier möglich.

Zusätz­lich zu den Auszu­bil­den­den und Studen­ten wurde eine Berufs­prak­ti­kan­tin im Rahmen ihrer Ausbil­dung zur Erzie­he­rin im Kinder­haus Döcht­bühl begrüßt. Zwei Auszu­bil­den­de zum Erzie­her, jeweils mit praxis­in­te­grier­ter Ausbil­dung, haben im Waldkin­der­gar­ten und Kinder­gar­ten Eschle ihre Stellen angetre­ten. cah/Foto: Isabel Jäger

Auskünf­te zu allen Ausbil­dungs­be­ru­fen bei der Stadt Bad Waldsee erteilt gerne der Fachbe­reich Perso­nal. Ansprech­part­ne­rin ist Carina Hepp, erreich­bar per E‑Mail an c.hepp@bad-waldsee.de oder unter Tel. 94–1704. Infor­ma­tio­nen gibt es auch auf www.bad-waldsee.de und www.rehakliniken-waldsee.de.