RAVENSBURG — Auch 2020 vergibt das Land umfas­sen­de Zuschüs­se in Höhe von rund 100 Millio­nen Euro zu den Kosten der Kommu­nen für Baumaß­nah­men an Schulen. Im Wahlkreis Ravens­burg profi­tie­ren die Realschu­le und das Gymna­si­um Wilhelms­dorf mit Förder­mit­teln in Höhe von 2,5 Millio­nen Euro für den geplan­ten Neubau. „Mit diesen Inves­ti­tio­nen stellt die grün-schwar­ze Landes­re­gie­rung unter Beweis, dass ihr eine gute Bildung und Schul­in­fra­struk­tur wichti­ge Anlie­gen sind. Wir schaf­fen moder­ne Lern- und Lebens­räu­me“, so die Abgeord­ne­ten August Schuler (CDU) und Manne Lucha (Grüne) in einer gemein­sa­men Pressemitteilung.

„Mit der Förde­rung für den Campus der Realschu­le und des Gymna­si­ums Wilhelms­dorf bekennt sich das Land zur Weiter­ent­wick­lung dieses beson­de­ren, tradi­ti­ons­rei­chen und innova­ti­ven Bildungs­stand­orts im ländli­chen Raum“, betont August Schuler. „Die nun bewil­lig­ten Landes­mit­tel in das große Bauvor­ha­ben sind die ideale Ergän­zung zur Digita­li­sie­rungs­of­fen­si­ve der Wilhelms­dor­fer Schulen“, so Manne Lucha.

Die Gemein­de Wilhelms­dorf inves­tiert im Rahmen des „Digital­pakts Schule“ in den kommen­den Jahren rund 600.000 Euro. 480.000 Euro davon stammen aus Landes­mit­teln. Erst im Septem­ber dieses Jahres war der 10 Millio­nen Euro teure Neubau der Schule St. Chris­toph im Wilhelms­dor­fer Teilort Zußdorf einge­weiht worden. Auch in dieses Vorha­ben waren mehr als zwei Millio­nen Euro aus Landes­mit­teln geflossen.