FRIEDRICHSHAFEN — Am 16. Juni 1972 unter­zeich­ne­ten der damali­ge Oberbür­ger­meis­ter Dr. Max Grünbeck und Dzemal Mumin­agic, Präsi­dent der Versamm­lung der Stadt Saraje­vo, in Fried­richs­ha­fen die Erklä­rung zum Freund­schafts- und Zusam­men­ar­beits­ver­trag der Städte Saraje­vo und Fried­richs­ha­fen. Am 16. Juni 2022 wird die Freund­schaft zwischen beiden Städten ein halbes Jahrhun­dert alt.

Am 16. Juni 2022 besteht die Städte­part­ner­schaft zwischen den Städten Fried­richs­ha­fen und Saraje­vo 50 Jahre. In der Erklä­rung gelob­ten beide Stadt­ober­häup­ter namens der Bürge­rin­nen und Bürger ihrer Städte, dauern­de freund­schaft­li­che Verbin­dun­gen zwischen beiden Städten zu unter­hal­ten und nach besten Kräften zu pflegen und weiter zu entwickeln.

In der Erklä­rung heißt es: „Wir wollen uns für ein ständig wachsen­des besse­res Verste­hen zwischen unseren Völkern einset­zen in der Absicht, damit der Wahrung des Friedens in der Welt zu dienen und zu einer glück­li­che­ren Zukunft unserer Staaten und der Bürger unserer beiden Städte beizutragen“.

Die Städte­part­ner­schaft mit Saraje­vo war die erste Partner­schaft, die die Stadt Fried­richs­ha­fen unter­zeich­ne­te. Zustan­de kam sie durch die Bezie­hun­gen zwischen der ZF Fried­richs­ha­fen AG und der damali­gen Firma Vamos in Saraje­vo, die ZF-Teile in Lizenz für den osteu­ro­päi­schen Markt fertigte.

„Die Städte­part­ner­schaft zwischen beiden Städten hat sich in 50 Jahren zu einer echten Freund­schaft entwi­ckelt. Einer Freund­schaft nicht nur zwischen Verwal­tun­gen, sondern vor allem zwischen Bürgern und Bürge­rin­nen. Diese Freund­schaft wird bestän­dig gepflegt und ausge­baut, denn sie ist ein großes Geschenk für unsere Städte“, so Erster Bürger­meis­ter Fabian Müller.

Saraje­vo ist das kultu­rel­le, wirtschaft­li­che, politi­sche und gesell­schaft­li­che Zentrum von Bosni­en-Herze­go­wi­na. Dort begeg­nen sich die orien­ta­li­sche und westli­che Kultur, eindrucks­vol­le Archi­tek­tur verschie­de­ner Zeitepo­chen prägen das Stadt­bild. 1984 war Saraje­vo Austra­gungs­ort der Olympi­schen Winter­spie­le. Während der Jugosla­wi­en­krie­ge wurde Saraje­vo von 1992 bis 1995 belagert und zerstört. Vieles ist heute aufge­baut und Saraje­vo ist eine multi­kul­tu­rel­le, leben­di­ge und sehr schöne Stadt. Für die Menschen brach­te diese Zeit jedoch große Not, die bis heute wirtschaft­li­che Proble­me verursacht.

Die Kriegs­jah­re wurden auch zu einer Bewäh­rungs­pro­be für die partner­schaft­li­chen Bezie­hun­gen. Durch die geleis­te­ten Unter­stüt­zun­gen beim Wieder­auf­bau und durch humani­tä­re Hilfen sind Saraje­vo und Fried­richs­ha­fen zusam­men­ge­wach­sen. 2000 wurde der Partner­schafts­ver­ein Pro Saraje­vo gegrün­det, der sich um die partner­schaft­li­chen Kontak­te der Bevöl­ke­rung kümmert und die Stadt bei der Partner­schafts­ar­beit unter­stützt. Zum Beispiel wird im zweijäh­ri­gen Rhyth­mus eine Bürger­rei­se nach Saraje­vo organi­siert, Vereins­mit­glie­der betreu­en Besucher aus der Partner­stadt und setzen gemein­sam verschie­de­ne sozia­le Projek­te um.

Beispie­le für den Austausch zwischen beiden Städten

Im Juni 1973 besuch­ten erstmals eine Delega­ti­on des Gemein­de­ra­tes und einer Gruppe von Lehrlin­gen Saraje­vo und die vhs Fried­richs­ha­fen organi­sier­te eine Studi­en­fahrt in die Partner­stadt. Seither haben unzäh­li­ge offizi­el­le und inoffi­zi­el­le Begeg­nun­gen stattgefunden.
In den Kriegs­jah­ren von 1992 bis 1995 leiste­te Fried­richs­ha­fen humani­tä­re Hilfe für die Menschen in Saraje­vo. Es wurd