MEMMINGEN (dpa) — 500 Blanko-Impfpäs­se sind bei einem polizei­be­kann­ten Reichs­bür­ger im bayeri­schen Memmin­gen gefun­den worden. Auch drei gefälsch­te Stempel von Impfzen­tren in Baden-Württem­berg entdeck­ten die Beamten, wie die Polizei am Freitag mitteil­te. Der 36-jähri­ge Mann sei den Behör­den seit 2020 als Mitglied der Reichs­bür­ger-Szene bekannt. Bei der Festnah­me habe er Wider­stand geleis­tet und dabei drei Beamte verletzt.

Aufge­flo­gen war der Mann Ende Novem­ber durch Hinwei­se von Mitar­bei­tern einer Postver­tei­ler­stel­le. In einem beschä­dig­ten Paket hatten sie Blanko-Impfpäs­se entdeckt und die Polizei infor­miert. Bei der anschlie­ßen­den Wohnungs­durch­su­chung fanden die Ermitt­ler neben Hunder­ten Blanko-Impfpäs­sen drei weite­re Pakete, die an Orte in Sachsen, Mecklen­burg-Vorpom­mern und Baden-Württem­berg adres­siert waren. Die Pakete enthiel­ten auch Pässe, die mit gefälsch­ten Chargen-Aufkle­bern von Corona-Impfstof­fen und Unter­schrif­ten verse­hen waren.

Der Mann wurde festge­nom­men und sitzt in Unter­su­chungs­haft. Auch gegen die Empfän­ger der Pakete wird ermittelt.