Ravens­burg – Zum 1. Septem­ber sind insge­samt 59 junge Menschen in eine Ausbil­dung und 29 in ihr Freiwil­li­ges Sozia­les Jahr (FSJ) bei der Oberschwa­ben­kli­nik gestar­tet.

Bei den Einfüh­rungs­ver­an­stal­tun­gen, die aufgrund von Corona in kleinen Gruppen durch­ge­führt wurden, konnten sich alle erst einmal kennen­ler­nen. Die Klini­schen Pflege­leh­rer am St. Elisa­be­then-Klini­kum Anja Richter, Eva Schwarz und Katha­ri­na Volk erklär­ten den neuen Azubis und FSJ´lern die Corona-Regeln im Kranken­haus, sowie  die richti­ge Kommu­ni­ka­ti­on und den Umgang mit Patien­ten und führten sie anschlie­ßend durch ihre zukünf­ti­gen Statio­nen. Auch die Struk­tu­ren und die generel­le Organi­sa­ti­on im Unter­neh­men wurde vorge­stellt.

Insge­samt darf die Oberschwa­ben­kli­nik 22 Pflegefachfrauen/ Pflege­fach­män­ner, 12 Pflege­stu­den­ten (Ausbil­dungs­in­te­grier­tes Studi­um Pflege), 10 Pflege­fach­frau­en mit Vertie­fungs­schwer­punkt Pädia­trie, fünf Opera­ti­ons­tech­ni­sche Assis­ten­ten, vier Pflegefachfrauen/ Pflege­fach­män­ner am Stand­ort Bad Waldsee, vier Kranken­pfle­ge­hel­fe­rIn­nen und zwei Anästhe­sie­tech­ni­sche Assis­ten­ten im Klinik­ver­bund begrü­ßen. 22 junge Menschen absol­vie­ren ihr FSJ am EK, zwei am Heilig-Geist-Spital und fünf am Kranken­haus in Bad Waldsee.