Die Zahl der Corona-Neuin­fek­tio­nen fällt auf knapp unter die Marke von 10.000 — eine Inter­pre­ta­ti­on der Daten bleibt aber schwierig.

Die deutschen Gesund­heits­äm­ter haben dem Robert Koch-Insti­tut (RKI) 9847 Corona-Neuin­fek­tio­nen binnen eines Tages gemel­det. Außer­dem wurden 302 neue Todes­fäl­le inner­halb von 24 Stunden verzeich­net, wie das RKI am Montag­mor­gen bekanntgab.

Eine Inter­pre­ta­ti­on der Daten bleibt weiter schwie­rig, weil um Weihnach­ten und den Jahres­wech­sel Corona-Fälle laut RKI verzö­gert entdeckt, erfasst und übermit­telt wurden. Der Höchst­stand von 1129 neuen Todes­fäl­len war am Mittwoch (30.Dezember) erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden regis­trier­ten Neuin­fek­tio­nen war mit 33.777 am 18. Dezem­ber der höchs­te Wert gemel­det worden — darin waren jedoch 3500 Nachmel­dun­gen enthalten.

Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesund­heits­äm­ter gemel­de­ten Neuin­fek­tio­nen pro 100.000 Einwoh­ner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Montag­mo