Das letzte Kapitel scheint noch nicht geschrie­ben zu sein. Kommen AC/DC mit einem neuen Album zurück? Die Anzei­chen mehren sich. Eine offizi­el­le Bestä­ti­gung steht aller­dings noch aus.

Die Hardro­cker um den legen­dä­ren Gitar­ris­ten Angus Young veröf­fent­lich­ten am Mittwoch ein Foto ihrer neuen Bandbe­set­zung und kündig­ten die Rückkehr mehre­rer ehema­li­ger Mitglie­der an, darun­ter der langjäh­ri­ge AC/DC-Sänger Brian Johnson. Für das einfluss­rei­che briti­sche Musik­ma­ga­zin «NME» ist das Comeback der Hardrock-Vetera­nen damit sicher. Eine offizi­el­le Bestä­ti­gung gab es zunächst aber nicht.

In den vergan­ge­nen Jahren war immer wieder über ein neues AC/DC-Album speku­liert worden. In den vergan­ge­nen Tagen wurden die Speku­la­tio­nen durch kurze Clips befeu­ert, die die Gruppe im Inter­net veröf­fent­lich­te. Darin war nur ein leuch­ten­der Blitz wie im berühm­ten AC/DC-Logo zu sehen.

Auf einer Litfaß­säu­le vor der Ashfield Boys High School in Sydney, deren Schüler Angus Young einst war, tauch­te zudem ein Plakat auf mit der Aufschrift «Sydney, are you ready» («Sydney, seid ihr bereit») und dem Schrift­zug «PWRUP» — kurz für «Power Up» («Einschal­ten). Insider vermu­ten darin den neuen Album­ti­tel.

Neben Front­mann Johnson, der AC/DC 2016 während der «Rock Or Bust»-Tour wegen Gehör­pro­ble­men verlas­sen hatte und vorüber­ge­hend durch Guns N’ Roses-Sänger Axl Rose ersetzt worden war, kehren auch Bassist Cliff Williams und Schlag­zeu­ger Phil Rudd zurück. Williams hatte nach der letzten Tournee angekün­digt, in Rente gehen zu wollen. Rudd war wegen eines Gerichts­ver­fah­rens seit 2014 nicht mehr Mitglied von AC/DC gewesen. Rhyth­mus-Gitar­rist Stevie Young, der 2014 für seinen inzwi­schen verstor­be­nen Onkel Malcolm Young in die Band kam, komplet­tiert die aktuel­le Beset­zung.