BAD WALDSEE — Aktion Weihnachts­päck­chen Bad Waldsee bedankt sich recht herzlich bei allen priva­ten Spender/innen sowie Unternehmen/Metzgerei/Gastwirtschaft in und um Bad Waldsee für die tolle Unter­stüt­zung, damit Bedürf­ti­gen in Bad Waldsee und Ravens­burg eine schöne Weihnachts­freu­de berei­tet werden konnte.

Insge­samt gingen 3.175 € an Geld- und Gutsch­ein­spen­den ein. 

Die Spenden wurden verteilt an 35 Famili­en mit 42 Kindern ‘(überwie­gend Allein­er­zie­hend) sowie an über 30 Allein­ste­hen­de ältere und kranke Menschen in Bad Waldsee. 

An die Sucht­kran­ken­hil­fe Kontakt­la­den “Die Insel” ZfP Weissen­au Ravens­burg habe ich Kleidung, Hausrat, Droge­rie­ar­ti­kel etc., Lebens­mit­tel, Gutschei­ne sowie 2 selbst gebacke­ne Kuchen abgege­ben. Die Freude war riesen­groß und einer meinte ich wäre die einzi­ge die Ihnen was bringen würde.

Frau Giltjes vom Sozial­amt hat Pakete und Päckchen an Famili­en und Rentner weitergegeben. 

Herr Ness vom Obdach­lo­sen­heim Württem­ber­ger Hof Ravens­burg hat Kleidung, Gutschei­ne und Sachspen­den abgeholt. Auch hier war die Freude groß. 

An die Sonja-Reisch­mann-Stiftung Ravens­burg an due Famili­en­be­treue­rin Frau Martel­lo sowie an die Kleider­stu­be in Waldsee an Frau Hirsch und an Frau Teilhof hab ich wie immer Kleidung und Spiel­sa­chen weitergegeben.

Frau Teilhof von der Suppen­kü­che in Bad Waldsee hat bei den Weihnachts­fei­ern in der Suppen­kü­che viele Pakete und Päckchen von mir an bedürf­ti­ge Famili­en mit Kindern und Rentnern mit Sachspen­den und Gutschei­nen für Lebens­mit­tel und Metzge­rei weiter­ge­ge­ben. Sie hat mir gesagt dass einige die Pakete aufge­macht haben und vor Rührung geweint hätten. 

Das alles hat mir wie die Jahre zuvor bestä­tigt dass es sehr wichtig ist seinen Mitmen­schen zu helfen anstatt mit Vorur­tei­len zu begeg­nen. Es gibt leider so viele Schick­sa­le z.B. manche werden arbeits­los oder krank oder es stirbt ein Eltern­teil. Und man kann die Miete nicht mehr bezah­len und die Kinder müssen im Obdach­lo­sen­heim aufwachsen.

Oder ein Kind ist bei Pflege­el­tern weil die Eltern sich nicht kümmern. Es wohnt weiter weg und kann nur ab und zu zur Oma, da diese eine kleine Rente hat und die Fahrt­kos­ten nicht bezah­len kann. 

Eine allein­er­zie­hen­de Mutter hat soviel Neben­kos­ten zu bezah­len dass ihr kaum Geld für Lebens­mit­tel zu Weihnach­ten bleibt. Auch hier konnte ich mit den Spenden die größte Not lindern. Es gibt noch viele Beispie­le die man aufzäh­len könnte. 

Etwas erschöpft aber glück­lich dass ich mit den vielen Spenden von Ihnen helfen konnte wünsche ich nun Ihnen allen ein super schönes Weihnachts­fest und einen guten Start ins neue Jahr. 

Im Namen aller Beschenk­ten ganz herzli­chen Dank.
Schöne Grüße
Aktion Weihnachtspäckchen
Manue­la Pietsch
Bad Waldsee