BIBERACH — Mit Quali­päs­sen, Pizza und Geschen­ken bedank­te sich das Aktions­bü­ro Biber­ach von „Mitma­chen Ehren­sa­che“, bestehend aus Kreis­ju­gend­re­fe­rat und Kreis­ju­gend-ring Biber­ach e.V., zu Beginn des neuen Schul­jah­res bei den Botschaf­te­rin­nen und Botschaf­tern der Aktion 2019. Stell­ver­tre­tend für alle 22 Botschaf­ter kamen fünf von ihnen in das Aktions­bü­ro in der Bleicher­stra­ße in Biber­ach. Svenja Link vom Kreis­ju­gend­ring Biber­ach e.V. und Kreis­ju­gend­re­fe­ren­tin Margit Renner bedank­ten sich für das große Engagement.

Am 5. Dezem­ber, am Tag des Ehren­amts, jobbten 876 Schüle­rin­nen und Schüler ab der siebten Klasse in 585 Betrie­ben. Außer­dem nahm eine 6. Klasse des Wieland-Gymna­si­ums in Biber­ach im Klassen­ver­bund teil. Das Geld, das sie dabei verdien­ten, kommt guten Zwecken zugute. Dabei entschei­det jede Schule zusam­men mit ihren Schülern, wohin sie das Geld spenden möchte. 2019 kamen 23.960 Euro für sozia­le Projek­te zusammen.

Die Botschaf­ter engagie­ren sich in beson­de­rer Weise für die Aktion. Sie werden vor der Aktion vom Aktions­bü­ro ausge­bil­det. Im Jahr 2019 haben sie beispiels­wei­se einen Selbst­be­haup­tungs­work­shop sowie einen Workshop für Öffent­lich­keits­ar­beit besucht. Sie haben gezielt Werbung an ihrer Schule gemacht, waren Ansprech­part­ner für andere Schüle­rin­nen und Schüler und sind am Aktions­tag als Repor­ter durch den Landkreis gereist. Viele der Botschaf­ter sind bereits seit mehre­ren Jahren bei der Aktion dabei.

„Der Spaß am Ehren­amt entsteht schon in der Schule; dass Schüler sich zwei, drei oder sogar vier Jahre lang als Botschaf­ter engagie­ren ist keine Selten­heit“, wissen Margit Renner un