BOLL (dpa/lsw) — Eine alkoho­li­sier­te Autofah­re­rin ist auf der Bundes­stra­ße 313 bei Boll (Landkreis Sigma­rin­gen) in den Gegen­ver­kehr gekom­men und hat einen Unfall mit insge­samt neun Verletz­ten ausge­löst. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wurde bei dem Zusam­men­stoß schwer, acht weite­re Betei­lig­te leicht verletzt, wie ein Polizei­spre­cher am Sonntag sagte. Bei ihr sei etwas unter ein Promil­le Alkohol nachge­wie­sen worden.

Der Alkohol in Verbin­dung mit einer mutmaß­li­chen Übermü­dung habe wohl dazu geführt, dass sie auf die Gegen­fahr­bahn gekom­men sei, sagte der Sprecher weiter. Dort sei sie in ein entge­gen­kom­men­des Auto mit fünf Insas­sen geprallt. Im weite­ren Verlauf sei ihr Wagen auch noch mit einem anderen Auto mit vier Insas­sen zusam­men­ge­sto­ßen. Nur eine Person sei unver­letzt geblie­ben. Zum Alter der Betei­lig­ten lagen der Po