LINDAU – Aufat­men bei den EV Lindau Islan­ders: Alle Spieler der Mannschaft sind negativ getes­tet, kein Team-Mitglied ist mit dem Covid-19-Virus infiziert. Dies ist das Ergeb­nis der Corona-Tests, die alle EVL-Spieler am 9. Oktober vorneh­men ließen und deren Ergeb­nis­se das Gesund­heits­amt des Landkrei­ses Lindau den Betei­lig­ten am Wochen­en­de mitteil­te. Auf Anraten des Gesund­heits­am­tes des Landkrei­ses Lindau bleibt die Quaran­tä­ne der komplet­ten Mannschaft weiter­hin bestehen, außer für Fredrik Widén, der wie alle anderen Spieler negativ getes­tet wurde. Widén war an dem Abend nicht mehr mit in der Bar war, nahm aber ebenfalls an dem Test teil. Für diese Woche sind Gesprä­che zwischen Verein, Mannschafts­arzt und Behör­den geplant, um das weite­re Vorge­hen gemein­sam zu bespre­chen und um mögli­che Risiken komplett auszu­schlie­ßen.

Die Mannschaft des Eisho­ckey-Oberli­gis­ten hatte am 3. Oktober nach einer regel­kon­for­men Teambuil­ding-Maßnah­me den Abend in einer Lindau­er Bar ausklin­gen lassen. Wie sich erst später heraus­stel­le, war dort ein mit Covid-19 infizier­ter Mitar­bei­ter tätig. Da die EVL-Spieler ihre Kontakt­da­ten ordnungs­ge­mäß hinter­legt hatten, konnte das Gesund­heits­amt bei der Nachver­fol­gung der Gäste die EVL-Spieler infor­mie­ren, die Quaran­tä­ne anord­nen und eine Reihen­tes­tung verfü­gen, die nun bei allen Team-Mitglie­dern negativ ausfiel.

Die EV Lindau Islan­ders möchten sich ausdrück­lich beim Gesund­heits­amt des Landrats­am­tes Lindau für die umfas­sen­de Unter­stüt­zung und Aufklä­rung in den letzten Tagen bedan­ken. Es war und ist immer ein sehr offener und trans­pa­ren­ter Austausch, der es den Islan­ders ermög­lich­te, entspre­chend kurzfris­tig zu handeln.

Weite­re und detail­lier­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Themen Hygie­nekon­zept, Aufhe­bung der Quaran­tä­ne, Dauer­kar­ten, neue Vorbe­rei­tungs­spie­le und zum neuen Oberli­ga­spiel­plan, folgen in Kürze.