LINDAU (dpa/lby) — Als religiö­se Heile­rin­nen getarn­te Betrü­ge­rin­nen sollen eine Rentne­rin aus dem Landkreis Lindau um einen fünfstel­li­gen Betrag gebracht haben. Die unbekann­ten Frauen hätten die 72-Jähri­ge zwischen Mitte Novem­ber und Ende Dezem­ber mehrmals angeru­fen und ihr eine «religiö­se Beratung» angebo­ten, teilte die Polizei am Diens­tag mit. Die Anrufe­rin­nen hätten behaup­tet, die Senio­rin und ihre Verwand­ten vor allem Bösen und Schlech­ten bewah­ren zu wollen, hieß es. So brach­ten sie die Frau mehrmals dazu, Geld auf ein auslän­di­sches Konto zu überweisen.

Der Polizei zufol­ge wollte die 72-Jähri­ge sogar ein Darle­hen in fünfstel­li­ger Höhe aufneh­men und den Betrag an die Unbekann­ten überwei­sen. Die Bank habe das Darle­hen aber verwei­gert. Die Polizei rät dazu, bei telefo­ni­schen Beratungs­an­ge­bo­ten misstrau­isch zu sein, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und Unbekann­ten keine Details über die familiä­re und finan­zi­el­le Situa­ti­on preiszugeben.