KÜRNBACH — Am Sonntag, 11. Oktober 2020, von 10 bis 16 Uhr dreht sich im Oberschwä­bi­schen Museums­dorf Kürnbach alles um den Apfel: von Führun­gen über Apfel­saft pressen bis hin zu Baste­l­an­ge­bo­ten können sich die Besuche­rin­nen und Besucher auf ein buntes Programm rund um die Paradies­frucht freuen.

Die Apfel­ern­te fällt in diesem Jahr präch­tig aus – und am Sonntag steht die Frucht auch im Mittel­punkt der Führun­gen und Vorfüh­run­gen im Museums­dorf. Der Kürnba­cher Förder­ver­ein nimmt die große Apfel­pres­se in Betrieb und zeigt den Besuche­rin­nen und Besuchern, wie aus den Früch­ten Apfel­saft wird. In der histo­ri­schen Brenne­rei Hagmann können Inter­es­sier­te erfah­ren, wie aus Streu­obst Schnaps gebrannt wird. Petra Rief demons­triert außer­dem in hauswirt­schaft­li­chen Vorfüh­run­gen, was man alles aus Äpfeln herstel­len kann, und der Korbma­cher zeigt, wie man Körbe herstellt, um die Äpfel bequem auf der Streu­obst­wie­se einzu­sam­meln. Wer nicht genug von der Paradies­frucht bekommt, kann eine der Kürnba­cher Apfel-Wunder­tü­ten mit nach Hause nehmen und die Vielfalt der Frucht entde­cken.

Keine Apfel­ern­te ohne Bienen

Der Imker­ver­ein erklärt auf spannen­den Infota­feln und mit einem Schau­kas­ten, in dem die Bienen wuseln, wie wichtig die Arbeit der Bienen im Frühjahr für eine erfolg­rei­che Apfel­ern­te im Herbst ist. Bei den Kreis­im­kern können die Kinder auch ihre eigenen Kerzen ziehen. Sie können außer­dem Taschen aus alten Stoffen und Papier­tü­ten basteln und damit selbst auf der Kürnba­cher Streu­obst­wie­se Äpfel sammeln gehen. Am Stand von Ilona Werner können die Besuche­rin­nen und Besucher Selbst­ge­mach­tes aus den Früch­ten des Herbsts für zu Hause erste­hen. Auch die Mini-Dampf­bahn des Schwä­bi­schen Eisen­bahn­ver­eins e.V. fährt am Sonntag und dreht mit den Fahrgäs­ten seine Runden.

Präch­ti­ge Lokal­sor­ten

Die berühm­te Apfel­sor­ten­aus­stel­lung wie auch die Sorten­be­stim­mun­gen durch die Exper­tin­nen und Exper­ten fallen in diesem Jahr coronabe­dingt aus. Inter­es­sier­te können sich jedoch in der kleinen, aber sehr infor­ma­ti­ven Lokal­sor­ten­aus­stel­lung über die verschie­de­nen Äpfel und Birnen, die in der Region heimisch sind, infor­mie­ren. Am Sonntag bietet zudem Diplom-Ingenieur Alexan­der Ego von der Kreis­be­ra­tungs­stel­le für Obst- und Garten­bau Führun­gen über die Streu­obst­wie­se an. Beginn der etwa einstün­di­gen Führun­gen ist um 11 und 14 Uhr. Um Anmel­dung dafür wird gebeten: bequem auf der Homepage des Museums­dorfs (www.museumsdorf-kuernbach.de) oder unter 07351 52–6784.