PFULLENDORF — Als echter Nachfah­re des Pfullen­dor­fer Räubers von vor 200 Jahren kann Max Elsäs­ser kennt­nis­reich aus der Zeit seines Ur-Ur-Ur-Opas berich­ten und so manche Geschich­ten und Begeben­hei­ten wieder leben­dig werden lassen.

Nach einem kleinen Rundgang zu ein paar markan­ten – und für Räuber aus frühe­ren Zeiten inter­es­san­ten – Punkten in der Stadt geht es weiter, gerade­wegs in den geheim­nis­vol­len Sandstein­kel­ler im „Wirts­haus Adler“. Dort, so sagt man, waren Räuber herzlich willkom­men. Noch heute werden zum „Gauner­schmaus“ schmack­haf­te Räuber­d­in­nele, ein Räuber­schnäps­le und was Süßes für die Kleinen serviert. Obendrein erzählt Max in gesel­li­ger Runde noch ein paar Geschich­ten aus der Räuber­zeit und aus dem Pfullen­dorf von früher — alles natür­lich mit Abstand, Maske und garan­tiert diebstahlfrei.

Die Stadt Pfullen­dorf bietet am Sonntag, den 22. August in Koope­ra­ti­on mit dem Rebgar­ten Hotel Adler eine solche Führung an.
Beginn ist um 17.00 Uhr am Obertor.
Dauer: ca. 45 Minuten Rundgang plus anschlie­ßen­dem Essen im Felsenkeller

Für Erwach­se­ne kostet die Führung inklu­si­ve Essen 15,- €, Kinder von 6 bis 11 Jahren bezah­len 10,- € (Geträn­ke exklusive).

Eine Anmel­dung im Rebgar­ten Hotel Adler unter Tel. 07552/92090 ist erforderlich.
Bitte beach­ten: Es gelten die coronabe­ding­ten Abstands- und Hygieneregeln.
Es gilt die 3‑G-Regel, die Vorla­ge eines Test‑, Impf- oder Genese­nen-Nachweis ist also erforderlich.