Ulm — Die Handwerks­kam­mer Ulm führt ab sofort eine Azubi­Card ein. Rund 8000 Auszu­bil­den­de in den Handwerks­be­trie­ben zwischen Ostalb und Boden­see erhal­ten erstmals einen Ausweis, über 6500 Auszu­bil­den­de der IHK-Region Ulm nutzen die attrak­ti­ven Angebo­te bereits.

Die Indus­trie- und Handels­kam­mer Ulm hat die Azubi­Card im vergan­ge­nen Jahr als eine der ersten Kammern deutsch­land­weit einge­führt. Die Auszu­bil­den­den aus Handwerk, Indus­trie, Dienst­leis­tung und Handel bekom­men damit – ähnlich wie Schüler oder Studie­ren­de – laut IHK-Mittei­lung einen Zugang zu Vergüns­ti­gun­gen und Vortei­len.

Das können Rabat­te bei Bäckern, Friseu­ren, Werkstät­ten, im Einzel­han­del oder der Gastro­no­mie sein. Die jungen Menschen erhal­ten als Privat­per­son deutsch­land­weit Vergüns­ti­gun­gen, zum Beispiel im Freibad oder Kino oder auch im ÖPNV wie dem DING-Verbund rund um Ulm.

“Geldströ­me lenken Bildungs­strö­me. Junge Menschen haben ein feines Gespür dafür, was politisch gewollt und geför­dert wird. Deshalb ist es schön, dass wir bei unseren Auszu­bil­den­den nun zeigen können: Ihr seid gewollt. Wir schät­zen euch. Deshalb erhal­tet ihr viele Vortei­le”, erklärt Dr. Tobias Mehlich, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Handwerks­kam­mer Ulm.

Max-Martin W. Deinhard, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Indus­trie- und Handels­kam­mer Ulm, fügt hinzu: “Damit wird nicht nur die Attrak­ti­vi­tät der dualen Ausbil­dung erhöht, sondern den Auszu­bil­den­den auch die Wertschät­zung entge­gen­ge­bracht, die sie verdie­nen. Das lohnt sich auch mit Blick auf die Fachkräf­te­ge­win­nung.”

Insge­samt 660 Angebo­te deutsch­land­weit gibt es schon durch die Azubi­Card. Eine Betei­li­gung als Betrieb hat auch einen Werbe­ef­fekt: Azubis nehmen die Angebo­te wahr, kommen dafür vor Ort in das jewei­li­ge Geschäft oder in die Werkstatt und bleiben dann dort im Ideal­fall hängen.

Und: Junge Menschen sind nicht nur poten­ti­el­le und dauer­haf­te Kunden, sondern auch die Fachkräf­te von morgen. Die Betei­li­gung ist also auch ein Fachkräf­te-Marke­ting­in­stru­ment für einen Betrieb. Die Azubi­Card-Website hat täglich mehr als 600 Zugrif­fe.

Die Tendenz ist deutlich steigend, immer mehr Betrie­be werden Partner. Schon heute bieten viele Betrie­be Vergüns­ti­gun­gen für Azubis an. Bisher hat die gemein­sa­me Platt­form gefehlt, um das Angebot bekannt zu machen. Die Eintra­gung von Betrie­ben auf www.azubicard.de ist kosten­los.

In den Landkrei­sen des Gebiets der Handwerks­kam­mer Ulm und der IHK-Region Ulm erhält jeder, der einen Ausbil­dungs­ver­trag unter­schrie­ben hat, die Azubi­Card automa­tisch zugeschickt. Aktuell bilden insge­samt 3410 Handwerks­be­trie­be im Gebiet der Handwerks­kam­mer Ulm aus.