BAD WALDSEE — Wie in den letzten Jahren tagt auch in diesem Jahr die Baumkom­mis­si­on. Dabei wird gemein­sam mit den Mitglie­dern des Gemein­de­ra­tes, sachkun­di­gen Bürgern und Vertre­tern des Natur­schut­zes sowie der Verwal­tung über Belan­ge städti­scher Bäume beraten und entschie­den.

Gesam­melt werden Anträ­ge aus der Bürger­schaft und den Städti­schen Einrich­tun­gen bis zum 1. Septem­ber. Das Antrags­for­mu­lar ist auf www.bad-waldsee.de verfüg­bar.

Die Anträ­ge werden im Einzel­fall­prin­zip geprüft und bewer­tet. Bewer­tungs­kri­te­ri­en für diese Vorprü­fung sind die relevan­ten gesetz­li­chen Grund­la­gen, zum Beispiel die Landes­bau­ord­nung, das Bürger­li­che Gesetz­buch mit den Nachbar­schafts­rech­ten, Natur­schutz­rech­te und Verord­nun­gen sowie Verkehrs­si­che­rungs­pflich­ten der Stadt. In diesen Prozess sind ebenfalls sachkun­di­ge Bürger und Vertre­ter des Natur­schut­zes einbe­zo­gen. Hier gilt es, die Inter­es­sen aller gleich­wer­tig abzuwä­gen, um den Baumbe­stand kon­trolliert an die Anfor­de­run­gen der Zukunft anzupas­sen und in die Konzep­tio­nen der grünen Stadt­ent­wick­lung einzu­bin­den. Ebenfalls wird sich die Runde in diesem Jahr mit den Folgen der Sturm­ereig­nis­se des Winters und den Proble­ma­ti­ken der Trocken­stress­pha­sen befas­sen.