Die Übertra­gung von Bayern Münchens Endspiel­sieg in der Champions League ist die erfolg­reichs­te Sport-Sendung des Jahres. 12,81 Millio­nen Menschen sahen den 1:0‑Sieg des deutschen Fußball-Meisters im Endspiel gegen Paris Saint-Germain im ZDF, weite­re 1,1 Millio­nen schau­ten beim Pay-TV-Sender Sky zu. Der kosten­pflich­ti­ge Online­an­bie­ter DAZN zeigte die Partie ebenfalls, machte aber keine Angaben zur Zuschauerzahl.

«In einem schwie­ri­gen Jahr war das der Leucht­turm mit über 13 Millio­nen», sagte ZDF-Sport­chef Thomas Fuhrmann zur Champions-League-Quote. «Grund­sätz­lich gilt: Das Erleb­nis Fußball ohne Zuschau­er im Stadi­on macht sich auch im Fernse­hen bemerk­bar.» Vor allem die Übertra­gun­gen der Fußball-Natio­nal­mann­schaft hatten 2020 weniger Zuschau­er als in der Vorjah­ren. 5,42 Millio­nen beim 1:0 gegen Tsche­chi­en bei RTL war seit mindes­tens 20 Jahren die schlech­tes­te Quote für eine deutsche Länder­spiel-Übertra­gung in den Abendstunden.

Im Vorjahr war eine Handball-Übertra­gung der Quoten-Hit des Jahres. 11,901 Millio­nen Menschen hatten in der ARD das verlo­re­ne WM-Halbfi­na­le der deutschen Natio­nal­mann­schaft gegen Norwe­gen gesehen.