ESSEN (dpa) — Der letzte große deutsche Waren­haus­kon­zern kämpft seit Jahren ums Überle­ben. Nun sucht er zum zweiten Mal Rettung in einem Schutz­schirm­ver­fah­ren. Damit droht das Aus für zahlrei­che weite­re Warenhäuser.

Deutsch­lands letzter großer Waren­haus­kon­zern Galeria Karstadt Kaufhof will über 40 seiner verblie­be­nen 131 Kaufhäu­ser schlie­ßen. Das kündig­te Unter­neh­mens­chef Miguel Müllen­bach in einem Gespräch mit der «Frank­fur­ter Allge­mei­nen Zeitung» an. Wenige Stunden zuvor hatte das Unter­neh­men zum zweiten Mal inner­halb von weniger als zwei Jahren Rettung in einem Schutz­schirm­ver­fah­ren suchen müssen, wie ein Firmen­spre­cher am Montag sagte. Auch die «Wirtschafts­wo­che» hatte darüber berichtet.

Der Manager sagte in dem «FAZ»-Interview, um das Unter­neh­men zu retten, müsse das Filial­netz «um mindes­tens ein Drittel reduziert werden». Betriebs­be­ding­te Kündi­gun­gen seien unver­meid­bar. In einem Mitar­bei­ter­brief schrieb Müllen­b