TUTTLINGEN — Bei der Paul Leibin­ger GmbH & Co. KG im Tuttlin­ger Indus­trie­ge­biet Nord haben zum 1. Septem­ber fünf neue Auszu­bil­den­de ihre 3 ½‑jährige Lehre zum Mecha­tro­ni­ker und Indus­trie­me­cha­ni­ker begon­nen. Ein Novum für Leibin­ger: Erstmals starten Zwillings­brü­der gemein­sam in die Lehre. 

Das praxis­na­he Ausbil­dungs­pro­gramm von Leibin­ger sieht vor, dass die fünf jungen Männer nach einer kurzen Einfüh­rungs­zeit direkt Produk­ti­ons­auf­ga­ben beglei­ten. Somit werden sie ein aktiver Teil bei der Herstel­lung der weltbe­kann­ten Leibin­ger Numme­rier­wer­ke und Conti­nuous-Inkjet-Drucker, die auf der ganzen Welt einge­setzt werden, um z.B. Geldschei­ne zu numme­rie­ren bzw. Lebens­mit­tel mit einem Mindest­halt­bar­keits­da­tum zu kennzeichnen. 

Bei der Wahl für Leibin­ger als Ausbil­dungs­be­trieb waren für die neuen Azubis auch die Zukunfts­aus­sich­ten wichtig: Nach einem positi­ven Ausbil­dungs­ver­lauf erhal­ten sie bei Leibin­ger einen attrak­ti­ven, unbefris­te­ten Arbeits­platz: Ehema­li­ge Leibin­ger Lehrlin­ge arbei­ten heute im Vertrieb, im Service, der Entwick­lung oder haben eine verant­wor­tungs­vol­le Aufga­be in der Produk­ti­on übernommen.