BIBERACH (dpa) — Ein fünf Jahre alter Junge ist in einem Hallen­bad im schwä­bi­schen Biber­ach ertrunken. 

Eine Frau habe das Kind leblos im Wasser entdeckt und heraus­ge­zo­gen, teilten Polizei und Staats­an­walt­schaft am Diens­tag mit. Der Junge habe noch nicht schwim­men können und an einem Wasser­ori­en­tie­rungs­kurs teilge­nom­men. Versu­che eines Zeugen und einer Notärz­tin, den Jungen wieder­zu­be­le­ben, seien geschei­tert. Die genau­en Umstän­de des Todes des Jungen waren zunächst unklar. 

Ermitt­ler haben laut Polizei bereits mehre­re Zeugen befragt. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft soll der Junge obduziert werden. Der Südwest­rund­funk (SWR) hatte zuerst über den Vorfall berichtet.