BREGENZ (dpa) — Die Bregen­zer Festspie­le haben vor den letzten Auffüh­run­gen dieser Saison eine positi­ve vorläu­fi­ge Bilanz gezogen. Die Festspie­le erwar­ten einschließ­lich der letzten Auffüh­rung an diesem Sonntag rund 172.000 Gäste zur Insze­nie­rung der Oper «Madame Butter­fly» von Giaco­mo Pucci­ni. Damit stehe schon jetzt eine Auslas­tung von 100 Prozent der erstmals auf der Seebüh­ne gezeig­ten Oper fest, teilten die Festspie­le am Freitag in Bregenz mit.

Die Besuche­rin­nen und Besucher haben die zum ersten Mal in Bregenz gezeig­te Oper den Angaben nach positiv aufge­nom­men. Während der Auffüh­run­gen habe es immer wieder Beifall sowie langan­hal­ten­den Schluss­ap­plaus und teilwei­se stehen­de Ovatio­nen gegeben. Auch im kommen­den Jahr soll «Madame Butter­fly» deshalb an 26 Termi­nen zwischen dem 20. Juli und dem 20. August wieder zu sehen sein. Der Vorver­kauf für die nächs­te Saison startet am 3. Oktober.

Wetter­be­dingt hatten die Festspie­le in dieser Saison drei Termi­ne ins Festspiel­haus verlegt. Die Premie­re musste wegen schlech­ten Wetters nach einer knappen Stunde ins Gebäu­de­in­ne­re umzie­hen, zwei weite­re Vorstel­lung wurden ebenfalls abgesagt.