LEUTKIRCH — Die „Eschach­brü­cke“ und „Mühlbach­brü­cke“ in Emerlan­den wurden neu gebaut. Gleich­zei­tig wurde die Straße „Emerlan­der Weiher“ ausge­baut und verbrei­tert. Am Donners­tag­mit­tag, 17.12.2020, erfolg­te gemein­sam mit dem planen­den Ingenieur­bü­ro und der ausfüh­ren­den Baufir­ma, die Bauab­nah­me und die Freiga­be der Brücken.

Sowohl die Eschach­brü­cke als auch die Mühlbach­brü­cke waren stark sanie­rungs­be­dürf­tig. Die außen­lie­gen­den Beton­trä­ger der Brücke waren so stark beschä­digt, dass eine Sanie­rung nicht mehr möglich war. Die Korro­si­on des Tragwerks war bereits so fortge­schrit­ten, dass die Stand­si­cher­heit des Bauwerks beein­träch­tigt war. Die bishe­ri­ge Brücke stamm­te aus dem Jahr 1953. Bereits bei der letzten Brücken­haupt­prü­fung musste die Tonnage­be­schrän­kung der Brücke auf drei Tonnen reduziert werden.

Aufgrund dessen wurde für beide Brücken ein Ersatz­neu­bau mit einer hohen Belas­tungs­klas­se (SLW 60 — 60 Tonnen) geplant und umgesetzt. Die neuen Bauwer­ke sind breiter und mit Seiten­strei­fen für Fußgän­ger verse­hen. Künftig können die Brücken unein­ge­schränkt von LKWs und landwirt­schaft­li­chem Verkehr genutzt werden. Am Donners­tag­nach­mit­tag, 17.12.2020, fand gemein­sam mit Vertre­tern der Stadt Leutkirch, dem Ingenieur­bü­ro und der ausfüh­ren­den Baufir­ma, die Bauab­nah­me der Maßnah­me statt. Im Anschluss konnte dann die Freiga­be der Brücken für den Verkehr erfolgen.

Die Entwurfs- und Ausfüh­rungs­pla­nung für die Gesamt­maß­nah­me sowie die Fachbau­lei­tung wurde vom Ingenieur­bü­ro Wasser-Müller aus Biber­ach durch­ge­führt. Die Bauar­bei­ten wurden von der Firma Hämmer­le GmbH & Co. KG aus Oggels­hau­sen durch­ge­führt. Die Kosten für das Gesamt­pro­jekt belau­fen sich auf gut 600.000 Euro. Für das Brücken­bau­werk über der „Eschach“ gab es vom Land Baden-Württem­berg aus dem „Kommu­na­len Sanie­rungs­fonds Brücken“ eine Förde­rung von 50 %.