Bund und Länder haben ihren Streit über die Finan­zie­rung geplan­ter Entlas­tungs­maß­nah­men in der Krise beigelegt und den Weg unter anderem für einen Nachfol­ger für das 9‑Euro-Ticket freigemacht.

Bei Beratun­gen der Minis­ter­prä­si­den­tin­nen und ‑präsi­den­ten der Länder mit Bundes­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch im Kanzler­amt wurden auch Finan­zie­rungs­fra­gen beim Wohngeld und bei der Unter­brin­gung von Flücht­lin­gen geklärt sowie zusätz­li­che finan­zi­el­le Unter­stüt­zungs­maß­nah­men für Härte­fäl­le, etwa im Gesund­heits­we­sen und im Kultur­be­reich vereinbart.