TALLINN (dpa) — Bundes­wehr-Novum in Estland: Erstmals üben Einhei­ten von Marine und Luftwaf­fe zusam­men. Gemein­sam sind sie bei einem Manöver zum Schutz der Nato-Ostflan­ke im Einsatz. Im Fokus: kriti­sche Infrastruktur.

Angesichts des russi­schen Angriffs­kriegs in der Ukrai­ne üben spezia­li­sier­te Bundes­wehr­ein­hei­ten noch bis Ende Oktober in Estland den Schutz von kriti­scher Infra­struk­tur an der Nato-Ostflan­ke. Rund 170 Solda­ten von Luftwaf­fe und Marine trainie­ren in dem an Russland grenzen­den balti­schen Land dazu überhaupt erstmals zusam­men, wie Oberst­leut­nant André Knappe vom Objekt­schutz­re­gi­ment der Luftwaf­fe in Schor­tens der Deutschen Presse-Agentur bei einem Besuch der Übung in Tallinn sagte. Mit dabei sind bei der Übung auch rund 80 Solda­ten von estni­schen Verbänden.

Das knapp einm