KREIS BIBERACH — Der CDU-Kreis­vor­sit­zen­de und MdB Josef Rief freut sich über die baldi­ge Inbetrieb­nah­me des Impfzen­trums in Ummen­dorf am 22. Januar! Nach und nach können damit alle Bürge­rin­nen und Bürger das Impfan­ge­bot anneh­men. Senio­rin­nen und Senio­ren über 80 Jahre und Menschen, die einem hohen Risiko ausge­setzt sind, können sich zuerst impfen lassen. In Baden-Württem­berg muss sich jeder telefo­nisch oder per E‑Mail melden. „Besser wäre das bayeri­sche Modell gewesen, in dem jeder Betag­te über 80 Jahre mit einem Termin­vor­schlag angeschrie­ben wird. Ich verste­he nicht, dass sich Sozial­mi­nis­ter Lucha (Grüne) für einen anderen Weg entschie­den hat“, monier­te MdB Josef Rief. Eine Umstel­lung sei noch immer möglich.

„Der Impfbe­ginn auch im Landkreis Biber­ach ist der Einstieg zur Eindäm­mung der Pande­mie. Wenn alles organi­sa­to­risch gut läuft und die Impfbe­reit­schaft hoch ist, dann werden wir Schritt für Schritt wieder ein „norma­les“ Leben führen können“, meint Thomas Dörflin­ger. Die Famili­en sollten zusam­men­hel­fen, wenn manche ältere Schwie­rig­kei­ten bei der Termin­ver­ga­be haben, appel­liert Raimund Haser MdL.

Der CDU-Kreis­ver­band Biber­ach bietet für alle CDU Mitglie­der und Inter­es­sier­ten über 80 Jahre, die Schwie­rig­kei­ten haben, sich einen Impf-Termin über das Inter­net oder Telefon zu verein­ba­ren, Unter­stüt­zung an. Dieser Service wir