BERLIN/BREMEN (dpa) — Es ist ein großer Feldver­such, wie es Bundes­ver­kehrs­mi­nis­ter Volker Wissing nennt. Sorgen günsti­ge­re Tickets für einen Ansturm auf Busse und Bahnen?

Das Auto mal stehen lassen, mit dem Bus zur Arbeit, per Regio­nal­ex­press übers Wochen­en­de weg oder in den Urlaub. Steht Deutsch­land vor einem «ÖPNV-Sommer­mär­chen»?

Das ist zumin­dest das Ziel der Bundes­re­gie­rung mit dem 9‑Euro-Monats­ti­cket ab Juni. Bund und Länder strei­ten aber noch ums Geld — das Schei­tern eines Finanz­pa­kets, in dem auch die Mittel für das Ticket enthal­ten sind, ist weiter möglich. Viele Fahrgäs­te wollen aber vermut­lich eher wissen, ob aus dem geplan­ten Sommer­mär­chen nicht ein Albtraum wird, weil Züge brechend voll werden könnten. Ein Überblick:

Wann kommt das Ticket, wo kann man es nutzen?

Ab Anfang Juni bis Ende August sollen Fahrgäs­te bundes­weit für 9 Euro pro Monat im Nah- und Regio­nal­ver­kehr in der zweiten Klasse fahren können. Ausge­nom­men sind der Fernver­kehr der Deutschen Bahn AG, also zum Beispiel ICE oder IC. Das Ticket soll online erhält­lich sein, dazu soll es auch eine gemein­sa­me Online-Platt­form der Verkehrs­un­ter­neh­men geben. Kunden sollen es aber auch über F