RAVENSBURG — Die Oberschwa­ben­kli­nik wird die Leitung ihrer Klinik für Innere Medizin am St. Elisa­be­then-Klini­kum in Ravens­burg erneut neu besetzen. 

Chefarzt Prof. Dr. Alexan­der Wree, der im Januar die Leitung der Abtei­lung übernom­men hatte, wird sich an der Chari­té in Berlin einem vor wenigen Wochen geneh­mig­ten Forschungs­pro­jekt in seinem Fachbe­reich stellen und darüber hinaus entspre­chen­den Lehrver­pflich­tun­gen an der Univer­si­täts­kli­nik nach-kommen.

Die Oberschwa­ben­kli­nik schreibt die Positi­on neu aus und geht davon aus, dass noch in diesem Jahr der Aufsichts­rat über die Nachfol­ge entschei­den kann. Bis eine neue Chefärz­tin oder ein neuer Chefarzt ans EK kommen kann, tritt Prof. Dr. Günther Wiede­mann wieder an die Spitze der Klinik. Er hat 21 Jahre lang die Innere Medizin am EK gelei­tet und blieb auch nach seinem Ausschei­den als Chefarzt Anfang Januar dem Klini­kum eng verbunden. 

Prof. Wiede­mann hat an diesem Montag seine alte Aufga­be als Chefarzt wieder übernom­men. In der vergan­ge­nen Woche hat Oberarzt Dr. Markus Waurick die Innere Medizin geleitet.

Prof. Wiede­mann hatte am EK unver­än­dert ein Arbeits­zim­mer, um sich im seine Patien­ten sowie insbe­son­de­re auch um den Onkolo­gi­schen Schwer­punkt zu kümmern. „Prof. Wiede­mann war nie weg“, sagt OSK-Geschäfts­füh­rer Prof. Dr. Oliver Adolph. „Wir sind ihm sehr dankbar dafür, dass er sich sofort bereit erklärt hat, mit seiner ganzen Erfah­rung die Interims­zeit zu überbrücken.“