BERLIN (dpa) — «Vereint in Liebe. Gegen Hass, Krieg und Diskri­mi­nie­rung» lautet das Motto. Bis zu 500.000 Teilneh­mer werden heute bei der großen Partyp­a­ra­de erwartet.

Nach zwei Jahren coronabe­ding­ter Einschrän­kun­gen steigt am Samstag in Berlin wieder eine große Partyp­a­ra­de zum Chris­to­pher Street Day (CSD).

Am Mittag starte­te das bunte Event, zum dem die Veran­stal­ter im Tages­ver­lauf mit bis zu 500.000 Teilneh­mern rechnen, mit einer Kundge­bung und einem Konfet­ti­re­gen auf dem Spittel­markt in Stadt­be­zirk Mitte. Der anschlie­ßen­de Demons­tra­ti­ons­zug führt auf einer 7,4 Kilome­ter langen Strecke durch mehre­re Berli­ner Stadt­tei­le zum Branden­bur­ger Tor.

Der Berli­ner CSD ist eine der größten Veran­stal­tun­gen der lesbi­schen, schwu­len, bisexu­el­len, trans‑, inter­ge­schlecht­li­chen und queeren Commu­ni­ty in Europa. Die Teilneh­mer gehen einer­seits gegen Gewalt und Benach­tei­li­gung an. Anderer­seits wollen sie eine sommer­li­che Mega-Party feiern und einfach Spaß haben. Das kommt