LINDAU — Conti­nen­tal wird während der bayeri­schen Garten­schau „Natur in Lindau 2021“ auf der Insel Lindau vom 20. Mai bis zum 26. Septem­ber einen kosten­lo­sen Shuttle-Service für Besucher mit einem fahrer­los fahren­den Klein­bus betrei­ben. Einge­setzt wird ein Fahrzeug des Typs EZ10 vom Techno­lo­gie­un­ter­neh­men EasyM­i­le. Dieses wird zeitwei­se in einem Pendel­be­trieb im öffent­li­chen Straßen­ver­kehr auf der Insel Lindau fahren. 

Conti­nen­tal ist an dem 2014 gegrün­de­ten Unter­neh­men betei­ligt und verwen­det modifi­zier­te EZ10-Fahrzeu­ge weltweit als Entwick­lungs­platt­form CUbE, der sogenann­ten Conti­nen­tal Urban Mobili­ty Experi­ence, für das autono­me Fahren. Die Fahrzeu­ge von EasyM­i­le sind bereits in mehr als 30 Ländern weltweit im Einsatz und werden häufig dazu einge­setzt, die sogenann­te „erste- und letzte Meile“-Problematik, mit der Trans­port­lü­cken bei Reise­an­tritt oder auf dem Heimweg bezeich­net werden, zu lösen, indem sie den Nahver­kehr effizi­ent ergän­zen und den ÖPNV damit attrak­ti­ver machen.

Ziel von der Entwick­lungs­platt­form CUbE ist, das große Spektrum an Techno­lo­gien im Unter­neh­men für den künfti­gen Betrieb fahrer­lo­ser Mobili­täts­sys­te­me zu erpro­ben. Der Shuttle-Betrieb wurde gemein­sam durch Conti­nen­tal und die Stadt Lindau initi­iert und soll zeigen, was für einen wichti­gen Beitrag zur Verbes­se­rung der Verkehrs­si­tua­ti­on und damit der Lebens­qua­li­tät in Städten fahrer­lo­se Fahrzeu­ge leisten können. Betrie­ben werden wird der autono­me Shuttle vom lokalen ÖPNV-Anbie­ter, der Stadt­ver­kehr Lindau.

Zukunft der Mobili­tät: Lindau setzt auf Lösun­gen für die letzte Meile

Für Lindaus Oberbür­ger­meis­te­rin Dr. Claudia Alfons gehört die Mobili­tät zu den wichtigs­ten Zukunfts­fra­gen: „Wir stehen jedes Jahr zum Frühjahr vor der Heraus­for­de­rung, große Verkehrs­strö­me bändi­gen zu müssen. Gerade für die Anbin­dung auf der viel zitier­ten letzten Meile könnten fahrer­lo­se Mobili­täts­sys­te­me intel­li­gen­te Lösun­gen bieten. Ich freue mich sehr, dass wir mit Conti­nen­tal ein innova­ti­ves Unter­neh­men vor Ort haben, das an diesem wichti­gen Zukunfts­the­ma arbei­tet und nun gemein­sam mit uns zur Umset­zung bringt.“

Claudia Knoll, Geschäfts­füh­re­rin der Garten­schau fügt an: „Das fahrer­lo­se Shuttle ist ein prägnan­tes Beispiel dafür, dass es auf der Garten­schau in Lindau nicht nur um Blüten­pracht geht, sondern auch um die Frage, wie wollen wir in Zukunft leben, und wie lösen wir die zentra­len Zukunftsprobleme?“

Conti­nen­tal ist mit Lindau schon seit dem Jahr 1996 eng verbun­den. Hier hat die Geschäfts­ein­heit Fahrer­as­sis­tenz­sys­te­me ihre Zentra­le. „Mit dem Modell­be­trieb zeigen wir gerne, wie die Zukunft der Mobili­tät aussieht. Mobili­tät, die sauber, leise, komfor­ta­bel und für jeden erreich­bar ist. Gleich­zei­tig sammeln wir durch den Betrieb Erfah­run­gen im realen Straßen­ver­kehr, die wieder­um in die weite­re Entwick­lung unserer Techno­lo­gien einflie­ßen,” sagt Frank Petznick, Leiter der Geschäfts­ein­heit Fahrer­as­sis­tenz­sys­te­me bei Conti­nen­tal. „Mit der Hochschu­le Kempten haben wir zudem einen weite­ren starken Partner aus der Reg