LINDAU – „Wir müssen gemein­sam alles versu­chen, damit die Infek­ti­ons­zah­len wieder fallen“, so Landrat Elmar Stegmann. „Ich bitte darum alle, in der kommen­den Zeit auf möglichst viele Kontak­te zu verzich­ten und die Masken­pflicht und Abstands­re­ge­lung einzu­hal­ten.“ Am Sonntag, 18.10. hat der Landkreis Lindau die erste Corona-Warnstu­fe erreicht und bereits heute steht die bayeri­sche Corona-Ampel für den Landkreis auf Rot. „Die schnel­le Entwick­lung macht mir große Sorge“, erklärt Stegmann – auch mit Blick auf unseren Nachbarn Vorarl­berg oder beispiels­wei­se den Landkreis Berch­tes­ga­de­ner Land, für den die Staats­re­gie­rung Anfang der Woche einen Lockdown angeord­net hat. „Ich rufe auf zu Vernunft und Beson­nen­heit, denn Ausgangs­be­schrän­kun­gen oder gar ein weite­rer Lockdown würden uns allen sehr schaden.

“ Da der zweite Warnwert von 50 Neuin­fek­tio­nen pro 100.000 Einwoh­ner überschrit­ten wurde, ist das Landrats­amt verpflich­tet, die getrof­fe­nen Maßnah­men weiter zu verschär­fen. Dies ist bayern­weit einheit­lich in der seit dem 17.10.2020 gelten­den Fassung der 7. Bayeri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung geregelt. Damit gilt im Landkreis Lindau ab 20.10.2020 um 0:00 Uhr so lange, bis die 7‑Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 50 gesun­ken ist, Folgendes:

Masken­pflicht

Die bestehen­de Masken­pflicht wird ausge­wei­tet auf alle Jahrgangs­stu­fen der Schulen. Die Masken­pflicht gilt überall dort, wo Menschen dichter und/oder länger zusam­men­kom­men. Das gilt insbe­son­de­re auf bestimm­ten, stark frequen­tier­ten Plätzen (z.B. Fußgän­ger­zo­nen, Markt­plät­ze), auf Begeg­nungs- und Verkehrs­flä­chen einschließ­lich Fahrstüh­len in allen öffent­li­chen sowie öffent­lich zugäng­li­chen Gebäu­den, in den Schulen und Bildungs­stät­ten auch im Unter­richt, für Zuschau­er bei sport­li­chen Veran­stal­tun­gen sowie durch­gän­gig auf Tagun­gen, Kongres­sen, Messen, in Freizeit­ein­rich­tun­gen, Kultur­stät­ten, Kinos und Theatern auch am Platz.

Als stark frequen­tier­te Plätze gelten im Landkreis Lindau (Boden­see) derzeit:

Im Stadt­ge­biet von Lindau (Boden­see):

- alle öffent­lich zugäng­li­chen Straßen, Wege und Plätze auf der Insel einschließ­lich der Seebrücke

- alle öffent­lich zugäng­li­chen Flächen rund um den zentra­len Umstei­ge­punkt ZUP in der Anheg­ger­stra­ße zwischen Kolping­stra­ße und Ludwig-Kick-Straße

- der Berli­ner Platz einschließ­lich der abgehen­den Straßen bis zu 50 m ab dem Berli­ner Platz

- der Aescha­cher Markt einschließ­lich der abgehen­den Straßen bis zu 50 m ab dem Aescha­cher Markt

- alle öffen­lich zugäng­li­chen Freiflä­chen rund um das Einkaufs­zen­trum Lindaupark

Im Stadt­ge­biet von Linden­berg i.Allgäu:

- Verkehrs­be­ru­hig­ter Bereich der Haupt­stra­ße von der Bräuhaus­stra­ße bis Einmün­dung in die Bismarckstraße

- Bahnhof­stra­ße

- alle öffent­lich zugäng­li­chen Flächen rund um den zentra­len Umstei­ge­punkt ZOB in der Bismarckstraße

- Fußgän­ger­weg vom Parkplatz in der Au zum Waldsee, Waldsee­pro­me­na­de und Waldseerundweg

In der Gemein­de Wasser­burg am Bodensee:

- der Linden­platz einschließ­lich der abgehen­den Straßen bis zu 50 m ab dem Linden­platz — alle öffent­lich zugäng­li­chen Flächen auf der Halbin­sel Wasser­burg ab Einmün­dung Halbinselstraße/Mooslachenstraße — alle öffent­lich zugäng­li­chen Flächen in einem Umkreis von 50 m rund um den Bahnhof

In allen Städten, Märkten und Gemein­den im Landkreis Lindau (Boden­see):

- alle öffent­lich zugäng­li­chen Gehwe­ge und Vorplät­ze an Schulen werktags in der Zeit von 7:00 bis 17:00 Uhr

- alle öffent­lich zugäng­li­chen Parkplät­ze, Tiefa­ra­gen und Wegeflä­chen von Super­märk­ten, Einkaufs­zen­tren und Fachmärkten

Ob diese Berei­che noch weiter ausge­wei­tet werden wird anhand der weite­ren Entwick­lung entschieden.

Hinweis: Kraft Geset­zes gilt eine Masken­pflicht bereits an allen Halte­stel­len des ÖPNV, ebenso auf allen Begeg­nungs- und Verkehrs­flä­chen von Freizeiteinrichtungen.

Schulen

Mit Überschrei­ten des Wertes ist die Stufe 3 des Rahmen­hy­gie­ne­plans Schulen (Stand 02.10.2020) erreicht. Unter Gesamt­be­wer­tung des Infek­ti­ons­ge­sche­hens im Landkreis sind daher alle im Rahmen­hy­gie­ne­plan festge­leg­ten Maßnah­men von allen Schulen umzuset­zen, insbesondere: 

-Wieder­ein­füh­rung des Mindest­ab­stands von 1,5 m auch zwischen d