Corona hat den Alltag stark verän­dert — das spiegelt sich sogar bei Buchkäu­fen wider. Leicht nachvoll­zieh­bar: Auslands­rei­se­füh­rer sind derzeit Laden­hü­ter. Aber was läuft gut?

Im Bereich Belle­tris­tik ist laut Amazon-Charts nach wie vor Harry Potter der Verkaufs­schla­ger: Unter den zehn verkaufs­stärks­ten Romanen der vergan­ge­nen Woche waren sechs Harry-Potter-Bände, wie aus den Verkaufs­rang­lis­ten der deutschen Amazon-Tochter in München hervorgeht.

«Tatsäch­lich gab es durch die Corona-Pande­mie auch Auswir­kun­gen auf das Kaufver­hal­ten bei Büchern», berich­tet ein Sprecher des Großhänd­lers Libri in Hamburg. Auffäl­lig ist vor allem das sprung­haft gestie­ge­ne Inter­es­se an inlän­di­schen Rad- und Wanderführern.

Zu den Hits in diesem Bereich mit teilwei­se verdrei­fach­ten Absatz­zah­len zählten laut Libri unter anderem der «Maler­weg Elbsand­stein­ge­bir­ge», «Wande­run­gen für Langschlä­fer Bergi­sches Land» und der Bikeli­ne-Führer «Rund um München».

Das stellt auch der Rother Bergver­lag in München fest, der Wander­füh­rer für ganz Deutsch­land im Programm hat: «Bei manchen Deutsch­land-Titeln haben sich die Verkaufs­zah­len verdop­pelt oder sogar verdrei­facht», sagte Verlags­lei­ter Klaus Wolfsper­ger kürzlich.

Die Einschrän­kun­gen des Alltags­le­bens lassen sich quasi spiegel­ver­kehrt im Buchmarkt ablesen, so die zeitwei­li­gen Schul­schlie­ßun­gen und das stark beschränk­te Freizeit­an­ge­bot für Kinder und Jugendliche.

«Im Gesamt­buch­markt sind Kinder- und Jugend­bü­cher auch in 2020 die einzi­ge Waren­grup­pe, die einen Umsatz­zu­wachs gegen­über 2019 verzeich­net», sagt der Libri-Sprecher, mit einem Plus von 6,2 Prozent bis Septem­ber. «Der Buchmarkt liegt insge­samt noch unter dem Vorjahr, erlebt aller­dings momen­tan einen sehr starken Herbst.»

Aber auch Erwach­se­ne beschäf­ti­gen sich in Zeiten stark einge­schränk­ten Sozial­le­bens mehr mit sich selbst — bezie­hungs­wei­se ihren eigenen vier Wänden: «Wenn «Cocoo­ning» auf der Tages­ord­nung steht, liegt vielen Menschen am Herzen, ihr Zuhau­se schöner zu gestal­ten und Hobbys wieder­zu­ent­de­cken», heißt das Resümee beim Großhänd­ler Zeitfracht in Berlin.

«So haben sich während der Corona-Pande­mie bereits existie­ren­de Trend­the­men wie Do it yourself und Kreati­vi­tät, Hobby, Freizeit, Garten sowie Kochen und Backen, insbe­son­de­re Brotba­cken, weiter verstärkt.»

Das bestä­tigt die Münch­ner Buchhan­dels­ket­te Hugen­du­bel: In einzel­nen Segmen­ten gebe es vermehr­te Nachfra­ge. «Dazu gehören Kochbü­cher, Wander- und Radfahr­füh­rer sowie politi­sche Literatur.»

Mangels Urlaubs­mög­lich­kei­ten jenseits der Grenzen bleiben Auslands­rei­se­füh­rer dagegen liegen: «Reise­li­te­ra­tur wird — mit Ausnah­me von regio­na­len Reise­füh­rern — auffäl­lig wenig nachge­fragt», heißt es bei Hugen­du­bel. Das beobach­tet der Online-Händler Amazon ebenso: «Im Buchseg­ment Reise­füh­rer sehen wir ein gestei­ger­tes Inter­es­se an Reise­zie­len in Deutsch­land, während sich zuletzt deutlich weniger Kunden für inter­na­tio­na­le Reisen zu inter­es­sie­ren scheinen.»

Und nicht zuletzt regis­triert die Branche ein Bedürf­nis nach Unter­hal­tung und Ablen­kung: «Viele Top-Titel des Jahres 2020 sind dem Unter­hal­tungs­be­reich zuzuord­nen», meint der Zeitfracht-Sprecher.

Libri hat ein weite­res Phäno­men fest