LINDAU – Die Anzahl der Neuin­fek­tio­nen im Landkreis Lindau ist in den vergan­ge­nen Tagen gesun­ken. Aktuell beträgt der 7‑Tage-Inzidenz­wert 80,5. „Dies ist eine erfreu­li­che Tendenz. Trotz­dem dürfen wir jetzt nicht nachläs­sig werden“, erklärt Landrat Elmar Stegmann mit Blick insbe­son­de­re auf das benach­bar­te Baden-Württem­berg und Vorarl­berg. Hier ist die Anzahl der Neuin­fek­tio­nen pro 100.000 Einwoh­ner inner­halb von 7 Tagen deutlich höher. „Für eine verläss­li­che Bewer­tung müssen wir auch die weite­re Entwick­lung nach der staden Zeit zwischen Weihnach­ten und Dreikö­nig abwar­ten. Es könnte sein, dass bedingt durch Urlaub in den Laboren und der Tatsa­che, dass weniger Menschen die Teststre­cke aufge­sucht haben, die Zahlen derzeit nicht die tatsäch­li­che Situa­ti­on wider­spie­geln.“ Der Landrat bittet die Bürge­rin­nen und Bürger, ihr Engage­ment bei der Bekämp­fung der Pande­mie weiter hoch zu halten. „Auch wenn bereits 970 Menschen hier im Landkreis Lindau ihre Erstimp­fung erhal­ten konnten, so ist dies erst ein kleiner Anfang und wir werden leider noch Durch­hal­te­ver­mö­gen für mehre­re Monate brauchen.“

Heute wird eine neue Liefe­rung mit etwa 390 Impfdo­sen eintref­fen, die teilwei­se in den beiden Kranken­häu­sern, in einer Pflege­ein­rich­tung sowie zu einem kleinen Teil in den Impfzen­tren verimpft werden. Auch für die nächs­te Woche sind weite­re Liefe­run­gen angekün­digt. „Wir wissen derzeit noch nicht, wie viele Impfdo­sen dies sein werden. Da die Versor­gung mit Impfstoff aktuell nicht ausrei­chend erfolgt, bitten wir alle Bürge­rin­nen und Bürger um Geduld“, so Stegmann. „Der gelun­ge­ne Impfstart ist für uns alle aber sehr hoffnungs­froh und auch die Zulas­sung des Moder­na-Impfstof­fes am 6.1. ist ein sehr positi­ver Licht­blick.“ Schon in der kommen­den Woche soll zusätz­lich zum Impfstoff der Firma BioNTech/Pfizer auch eine erste kleine Menge des Moder­na-Impfstof­fes in Bayern einge­setzt werden.

Aktuel­les Infek­ti­ons­ge­sche­hen und Stand der Impfungen

Wöchent­lich veröf­fent­licht das Landrats­amt Lindau au