OCHSENHAUSEN (Me) – In Ochsen­hau­sen muss der Damm des Neuwei­hers saniert werden – Grund sind Schäden, die ein dort siedeln­der Biber angerich­tet hat.

In der jüngs­ten Sitzung des Gemein­de­rats infor­mier­te Bürger­meis­ter Andre­as Denzel darüber, dass der Damm des Neuwei­hers bei Ochsen­hau­sen nun saniert werde. Grund dafür sei, dass der Biber sich dort angesie­delt habe und der Damm durch dessen Aktivi­tä­ten beschä­digt worden sei. Der Weiher gehöre zwar Forst BW, der Weg und damit rund 40 Prozent des Dammes, seien Eigen­tum der Stadt, weshalb sich die Stadt auch entspre­chend an den Kosten der Sanie­rung beteilige.

Um den Damm vor weite­ren Schäden zu bewah­ren, werde ein Teil des Damms abgetra­gen, der Auslauf erneu­ert sowie Biber­schutz­mat­ten einge­baut. Dann werde wieder verfüllt und ein Lehmschlag aufge­tra­gen. Die beauf­trag­te Firma rechne mit einer Bauzeit von etwa vier bis fünf Wochen, so dass voraus­sicht­lich Anfang Dezem­ber der Weg wieder genutzt werden könnte. „Wir freuen uns, dass wir gemein­sam mit Forst BW eine gute und hoffent­lich dauer­haf­te Lösung gefun­den haben,“ so Bürger­meis­ter Denzel.