BIBERACH — Der Verein Städte Partner Biber­ach (StäPa) hat im Namen der von aus der Ukrai­ne geflüch­te­ten Waisen­kin­der ein Geschenk an die Stadt Biber­ach überreicht als Dank stell­ver­tre­tend für alle Spende­rin­nen und Spender, die die Hilfs­ach­se Biber­ach-Schweid­ni­tz ermög­licht hatten.

Seit über sieben Monaten herrscht mittler­wei­le Krieg in der Ukrai­ne. Bereits im März rief die Biber­acher Stadt­ver­wal­tung inner­halb der Bürger­schaft zu Spenden für die Ukrai­ne auf. Die Spenden werden über die polni­sche Partner­stadt Schweid­ni­tz verteilt, wo viele Ukrai­ne­rin­nen und Ukrai­ner Aufnah­me gefun­den haben. Eine überwäl­ti­gen­de Fülle an Sach- und Geldspen­den ist seitdem zusam­men­ge­kom­men und hilft sowohl den ukrai­ni­schen Geflüch­te­ten in Schweid­ni­tz als auch in der Ukrai­ne selbst über diese Partnerschaftsachse. 

Tatkräf­ti­ge Unter­stüt­zung erfährt die Stadt Biber­ach hier nicht nur aus der heimi­schen Bürger­schaft und vom StäPa, sondern auch auf polni­scher Seite über die Stadt­ver­wal­tung Schweid­ni­tz und den dorti­gen Partner­schafts­ver­ein bei der Vertei­lung der Spenden. Unter anderem konnten aus der Ukrai­ne geflüch­te­te und in Schweid­ni­tz unter­ge­kom­me­ne Waisen­kin­der mit Kleidung, Spiel- und Schreib­wa­ren und Artikeln des tägli­chen Bedarfs versorgt werden. Diese Aktion fand unter Feder­füh­rung des Partner­schafts­ver­eins Schweid­ni­tz statt, die sich um die Organi­sa­ti­on und Vertei­lung der Güter kümmerten. 

Als Dank haben die Waisen­kin­der ein symbo­li­sches Geschenk für alle Spende­rin­nen und Spender vorbe­rei­tet. Es wurde den StäPa-Vereins­mit­glie­dern im Septem­ber im Rahmen der Bürger­rei­se nach Schweid­ni­tz übergeben.