WEINGARTEN – Seit Beginn der Pande­mie setzt sich das Stadt­mar­ke­ting mit Nachdruck für die Innen­stadt ein. Gaststät­ten und Geschäf­te, sowohl im Einzel­han­del als auch im Dienst­leis­tungs­sek­tor sollen trotz Pande­mie weiter­hin existie­ren können. Eine leben­di­ge Innen­stadt ist und bleibt das Herzstück einer jeder Stadt. Sie dient als Treff­punkt und Einkaufs­ort für die Stadt­ge­sell­schaft, für die Bürger aus den umlie­gen­den Gemein­den sowie für die Gäste und Besucher. In Zusam­men­ar­beit mit den Fachgrup­pen der Berei­che Innen­stadt und Gastro­no­mie setzte das Stadt­mar­ke­ting auch in 2021 wieder 11 Maßnah­men zur Stärkung und Belebung der Innen­stadt um.

1. Durch aktives Leerstands­ma­nage­ment sind neue Frequenz­brin­ger in die Stadt einge­zo­gen. Am Münster­platz blicken Gäste vom neuen Café Max direkt auf die Basili­ka und in der Fußgän­ger­zo­ne eröff­net der regio­na­le Energie­ver­sor­ger Techni­sche Werke Schus­sen­tal ein neues Kundencenter.

2. Durch die optische Aufwer­tung der Innen­stadt mit Blumen­kü­beln im Sommer und der Erwei­te­rung der städti­schen Weihnachts­be­leuch­tung im Winter bekommt die Stadt einen Wohlfühlcharakter.

3. Bei allem Tun steht stets die Stärkung der Innen­stadt mit den Laden­ge­schäf­ten, Gaststät­ten und Cafés im Fokus. Durch Gemein­schafts­ak­tio­nen, wie Gewinn­spie­le und Koope­ra­ti­ons­gut­schei­nen des Einzel­han­dels für die örtli­che Gastro­no­mie wird der Zusam­men­halt gestärkt und den Kunden ein kleines Danke­schön für die Treue und den Einkauf übergeben.

4. Die Weingar­te­ner Wertgut­schei­ne sind währen der gesam­ten Pande­mie ein belieb­tes Geschenk, das neben der Freude des Beschenk­ten zu 100% den Geschäf­ten und der Gastro­no­mie von Weingar­ten zugute­kommt. Deshalb belohnt das Stadt­mar­ke­ting auch vergan­gen Herbst wieder den Gutschein­kauf mit 15% Rabatt.

5. Für den siche­ren Einkauf und Besuch der Gastro­no­mie setzt sich das Stadt­mar­ke­ting für den Erhalt und Ausbau der Testzen­tren ein.

6. Bei Veran­stal­tun­gen und Aktions­ta­gen wurde immer auch die Möglich­keit des mobilen Impfens geschaffen.

7. Einen starken Fokus legt das Stadt­mar­ke­ting stets auf die Advents­zeit. Diese umsatz­star­ke Zeit ist für die die Geschäf­te mittler­wei­le existen­zi­ell. So wurde mit zwei Lichter­näch­ten und moder­ner Weihnachts­mu­sik der Weihnachts­ein­kauf zum Erleb­nis. Und durch die Stärkung des belieb­ten Weihnachts­ta­ler-Gewinn­spiels stellt sich der statio­nä­re Einkauf vor das Onlinegeschäft.

8. Kosten­los mit dem öffent­li­chen Nahver­kehr kamen die Kunden an den Advents­sams­ta­gen ganz entspannt in die Innen­stadt und konnten sich beim Weihnachts­ein­kauf genügend Zeit lassen.

9. Die Pande­mie ist und bleibt ein Veran­stal­tungs­kil­ler. Und trotz­dem passte das Stadt­mar­ke­ting die Konzep­te solan­ge an, bis die Veran­stal­tun­gen verord­nungs­kon­form und sicher für die Besucher durch­ge­führt werden konnten.

10. Seit der Pande­mie schrei­tet die Digita­li­sie­rung unauf­halt­sam voran. Deshalb wird das Stadt­mar­ke­ting weiter­hin die Geschäf­te und Gastro­no­mie­be­trie­be bei der Digita­li­sie­rung beglei­ten. Seit gerau­mer Zeit finden die Arbeits­grup­pen digital statt. Die Digital­kom­pe­tenz der Geschäfts­trei­ben­den wird geför­dert und die digita­le Sicht­bar­keit unterstützt.

11. Ein sehr gutes Instru­ment der digita­len Sicht­bar­keit bleibt der Welfen­markt. Das Stadt­mar­ke­ting hat erreicht, dass die lokale Online­platt­form auch ohne weite­re Förder­gel­der fortge­führt werden kann. Neben der Sicht­bar­keit haben die Teilneh­mer die Möglich­keit dort ihre Produk­te auch online zu verkaufen.

Als Aussicht auf die Zukunft erhält die Stadt Weingar­ten seit Ende des vergan­ge­nen Jahres die Unter­stüt­zung seitens des Landes in Form eines Innen­stadt­be­ra­ters. In den kommen­den Wochen und Monaten wird er die Innen­