ISNY – Geschafft! In nur einem Monat haben die Schüler*innen der Isnyer Grund­schu­le am Rain ihr erstes Ziel im Rahmen des Projek­tes „Bücher­tür­me“ erreicht: Der Bücher­sta­pel, den die Kinder gelesen oder vorge­le­sen bekom­men haben, ist bis über die Spitze des Wasser­tors auf 29,5 m angewachsen. 

Beein­dru­cken­de 30,2 Meter — oder auch 302 Pisa — haben die 332 Isnyer Grundschüler*innen in der Schule und zuhau­se in gerade einmal 30 Tagen erlesen. Ein Pisa entspricht einem Turmbau­stein mit 10 cm Höhe oder ca. 10 Büchern.

„Dass alle zusam­men dieses Ziel erreicht haben, ist eine tolle Leistung! Dafür bekommt die ganze Schule einen Tag hausauf­ga­ben­frei!“, lobte Schul­lei­te­rin Maike Westhäus­ser per Durch­sa­ge. Beson­ders fleißig war die Klasse 4a, deren Schüler*innen die meisten Bücher zum Gesamt­erfolg beisteu­er­ten und dafür mit Preis sowie Urkun­de belohnt wurden. Auf den Plätzen zwei und drei des lesesport­li­chen Wettstrei­tes folgten die Klassen 1b und 3a.

Anfang Novem­ber war das Leseför­der­pro­jekt, das im Jahr 2011 von der Kinder­buch­au­torin Ursel Scheff­ler ins Leben gerufen wurde, zu den Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­gen in Isny angekom­men. Getreu dem Motto des Litera­tur­fes­ti­vals, das „Weiter­le­sen“ laute­te, hat sich die Grund­schu­le am Rain jetzt ein weite­res Leseziel gesteckt: