LINDAU – Den spiel­frei­en Sonntag nach dem Erfolg beim SC Riesser­see haben die EV Lindau Islan­ders genutzt, um Ruhe und Kraft zu tanken. Zum Abschluss der Haupt­run­de steht am Diens­tag (16. März / 20 Uhr) das presti­ge­träch­ti­ge Derby bei den ECDC Memmin­gen India­ns auf dem Termin­plan. Das Spiel in Memmin­gen kann, wie gewohnt, bei SpradeTV gebucht und live verfolgt werden. Mit dieser Partie fällt der Haupt­run­den-Vorhang der Oberli­ga Süd, bevor die Zugabe in Form der Pre-Playoffs und den anschlie­ßend mögli­chen Playoffs folgt.

Entge­gen allen Befürch­tun­gen konnte eine komplet­te Haupt­run­de gespielt werden: mit allen Unzuläng­lich­kei­ten eines derart gewag­ten Unter­neh­mens. Trotz den diver­sen Spiel­aus­fäl­len und Absagen konnten fast alle Mannschaf­ten ihre Haupt­run­de mit der vollen Anzahl an Spielen beenden. So gesehen ein echter Erfolg für alle betei­lig­ten Verei­ne und auch den Deutschen Eisho­ckey-Bund (DEB).

Dass es kurz vor Ende der Haupt­run­de den EC Peiting noch erwisch­te und nun einige Partien im engen Termin­ka­len­der nicht mehr gespielt werden konnten, zeigt auch wie fragil und schwie­rig die ganze Planung für den DEB gewesen ist. Letzt­end­lich haben der Verband und die Verei­ne das Unter­neh­men in diesen schwie­ri­gen Corona-Zeiten bestmög­lich umgesetzt und über die Bühne gebracht. „Der Dank der Vorstand­schaft geht an alle Funktio­nä­re des EV Lindau aber auch an das Gesund­heits­amt und den DEB für die gute und koope­ra­ti­ve Zusam­men­ar­beit in solchen Zeiten“, sagt Bernd Wucher 1. Vorsit­zen­der der EV Lindau Islan­ders und ergänzt: „Nur so war es möglich den Spiel­be­trieb und die Basis für den Eisho­ckey­sport in Lindau für seine vielen Jugend­li­chen am Leben zu halten.“

Der Gegner am Diens­tag und in den Pre-Playoffs (19. März und 21. März) wird — wenn nicht noch etwas Unvor­her­seh­ba­res passiert — der ewige Rivale aus Memmin­gen sein. Die Derbys gegen den ECDC sind meist geprägt von Kampf, Wille und Leiden­schaft. Ein solches Spiel wird auch für den Diens­tag erwar­tet. Beide Teams wollen mit einem Erfolg und dem psycho­lo­gi­schen Vorteil eines Sieges in die Pre-Playoffs gehen. Die EV Lindau Islan­ders gehen nach den beiden Erfol­gen gegen die Selber Wölfe und den SC Riesser­see mit dem entspre­chen­den Selbst­be­wusst­sein ins Spiel gegen die Indians.

Die beiden bisher gespiel­ten Derbys in dieser Spiel­zeit konnten die Insel­städ­ter jeweils mit einem 4:2 Sieg für sich entschei­den. In einem Derby sind vergan­ge­ne Erfol­ge aber meist nichts wert, denn da wird es auch auf die Tages­form und die entspre­chen­de Einstel­lung ankom­men. Daran wird es beiden Mannschaf­ten in diesem Duell sicher nicht fehlen.

Im Kader der India­ns gab es seit dem letzten Aufein­an­der­tref­fen Mitte Januar noch eine Änderung. Johan­nes Wiede­mann wurde für die Goalie-Positi­on verpflich­tet, nachdem sich Memmin­gens Joey Vollmer im Januar kurz nach einer ersten Verlet­zung erneut verletz­te. Die Topscorer im Team der Memmin­ger sind der Schwe­de Linus Svedlund, Jannik Herm und Daniel Huhn, die zusam­men bisher 97 Punkte erzielt haben.