Zweiter Wettkampf, erste Medail­le für die deutschen Kombi­nie­rer: Das Quartett von Hermann Weinbuch gewinnt bei der Weltmeis­ter­schaft in Oberst­dorf Silber. Beim Bundes­trai­ner sorgt das nicht für grenzen­lo­se Freude.

OBERSTDORF (dpa) — Lokal­ma­ta­dor Vinzenz Geiger verspür­te vor dem vertrau­tem Bergpan­ora­ma eine «Riesen­er­leich­te­rung», während Norwe­gens Überflie­ger Jarl Magnus Riiber mit seiner Landes­flag­ge den nächs­ten Coup feierte.

Die deutschen Nordi­schen Kombi­nie­rer verpass­ten bei der Heim-WM in Oberst­dorf das erhoff­te Gold, konnten sich aber auch über die Silber­me­dail­le im Team-Wettbe­werb freuen. «Die war hart erkämpft», sagte Rekord-Champion Frenzel. «Mit Silber sind wir sehr, sehr glücklich.»

Das klang bei Bundes­trai­ner Hermann Weinbuch etwas anders. «Wir wollten richtig um die Goldme­dail­le fighten, das haben wir nicht geschafft», sagte er mit ein wenig Enttäu­schung in der Stimme. «Die Norwe­ger waren im Laufen brutal stark.» Gegen die überra­gen­de Nordisch-Nation hatten Terence Weber, Fabian Rießle, Frenzel und Geiger trotz eines kleines Vorsprungs nach dem Spr