LINDAU — Wenig Zeit zur Regene­ra­ti­on bleibt den EV Lindau Islan­ders. Nicht einmal 48 Stunden liegen zwischen der siegrei­chen Partie beim EC Peiting am zweiten Weihnachts­fei­er­tag und dem letzten Heimspiel des Jahres 2020. Am Montag (28. Dezem­ber / 19:30 Uhr) erwar­ten die EV Lindau Islan­ders die Bayern­li­ga­auf­stei­ger der EHF Passau Black Hawks. Wie alle Heimspie­le der EV Lindau Islan­ders, wird auch dieses Spiel wieder kosten­pflich­tig bei SpradeTV live übertragen.

Der Gegner am Montag ist für die EV Lindau Islan­ders ein unbeschrie­be­nes Blatt, man kennt die Mannschaft aus der Drei-Flüsse-Stadt Passau nur von Videos. Die Nieder­bay­ern sind — wie die Lands­berg River­kings — ein Team, das nach der Insol­venz der Bulls aus Sontho­fen in die Oberli­ga aufge­stie­gen ist, damit dort mindes­tens 13 Mannschaf­ten mit in der Oberli­ga-Saison dabei sind. Nach schwe­rem Start in die Saison hat sich die Mannschaft von Headcoach Ales Kreuzer inzwi­schen mehr und mehr an die Geschwin­dig­keit und die Spiel­wei­se der Oberli­ga gewöhnt.

Den EHF Passau Black Hawks erging es zum Trainings­start im Oktober ähnlich wie den EV Lindau Islan­ders. Nach einer kurzen Trainings­pha­se wurde bei einer Reihen­tes­tung der Mannschaft ein Spieler der Black Hawks positiv getes­tet, weshalb sich die komplet­te Mannschaft in Quaran­tä­ne begeben musste.

Zu Beginn der Saison musste der Aufstei­ger viel Lehrgeld bezah­len, in dem man zahlrei­che defti­ge Nieder­la­gen einste­cken musste. Man hatte mit den „Großen der Liga“ aus Garmisch, Rosen­heim, Selb und Deggen­dorf auch ein Auftakt­pro­gramm, das schwe­rer nicht hätte ausfal­len können. Mittler­wei­le ist man in der Oberli­ga angekom­men und die Ergeb­nis­se werden deutli­cher knapper und es konnten auch schon drei Siege einge­fah­ren werden. Einer der Siege gelang gegen den SC Riesser­see mit 2:1 nach Overti­me, der zweite Sieg war ein Schüt­zen­fest gegen die India­ns aus Memmin­gen, die mit einer defti­gen 2:9‑Niederlage ins Allgäu zurück­ge­schickt wurden. Den dritten Sieg holten sie am vergan­gen Spiel­tag zu Hause gegen die Alliga­tors aus Höchstadt, welch mit einer 2:5 Nieder­la­ge zurück zum Aisch­grund fuhren.

Der Kader der Black Hawks ist eine gute Mischung aus sehr erfah­re­nen Spielern und sehr jungen Spielern. Nach dem Aufstieg in die Oberli­ga wurde der Kader im Sommer in der Breite vergrö­ßert. Mit Goalie Daniel Filimo­now von den Blue Devils Weiden, konnte man einen erfah­re­nen Oberli­ga­tor­wart in die Drei-Flüsse