BERLIN/MÜNCHEN (dpa) — Am ersten Tag kam die Senkung der Sprit­steu­ern noch nicht komplett bei den Autofah­rern an. Am zweiten Tag steigen die Preise wieder. Eine Ökono­min sieht die Ölkon­zer­ne als Gewinner.

Nur ein Teil der Sprit­steu­er­sen­kung kommt bei den Bürgern an. Am Donners­tag stiegen die Sprit­prei­se wieder, wie der ADAC mitteilte.

Sowohl der Verkehrs­club als auch das Bundes­kar­tell­amt sehen an den Tankstel­len noch Luft für Nachläs­se. «Eigent­lich müsste es weiter nach unten gehen, statt­des­sen steigen die Preise aktuell aber», kriti­sier­te ADAC-Exper­te Chris­ti­an Laberer.

Dem Verkehrs­club zufol­ge koste­te Super­ben­zin der Sorte E10 am Donners­tag um 14.20 Uhr im bundes­wei­ten Durch­schnitt 1,885 Euro pro Liter. Das sind 3,2 Cent mehr als 24 Stunden zuvor. Diesel koste­te 1,934 Euro und damit 2,8 Cent mehr.

Dabei war der Steuer­vor­teil — bei Super­ben­zin sind es 35,2 Cent pro Liter und bei Diesel 16,7 Cent — schon am Mittwoch nicht komplett beim Verbrau­cher angekom­men. Statt­des­sen fielen die Preise im bundes­wei­ten Tages­durch­schnitt von Diens­tag auf Mittwoch nur um 27,3 Cent bei E10 und 11,6 Cent bei Diesel. «Es scheint so, dass ein großer Teil der für die Verbrau­cher gedach­ten Entlas­tung im Moment bei der Mineral­öl­in­dus­trie landet», sagte Laberer.

Laberer hält den aktuel­len Anstieg für nicht gerecht­fer­tigt — zumal der Ölpreis zuletzt gesun­ken sei und an den Tankstel­len inzwi­schen immer mehr steuer­re­du­zier­ter Kraft­stoff ankom­me. Auch insge­samt seien die Preise deutlich zu hoch: Schon vor der Steuer­sen­kung sei E10 seiner Einschät­zung nach um etwa 20 Cent zu teuer gewesen. «Bei Super E10 müsste ein fairer Preis rund 55 Cent unter­halb des Preises vom Diens­tag liegen», zählt er zusam­men. «Also bei etwa 1,60 pro Liter. Davon sind wir im Moment rund 30 Cent entfernt.»

Vor dem langen Pfingstwochenende

Laberer befürch­tet, dass sich diese Lücke nicht schnell schlie­ßen wird. «Die Preise müsse sinken. Es besteht aber die Gefahr, dass das nicht passiert. Gerade jetzt vor der Pfingst­rei­se­wel­le, in der viele Menschen gezwun­gen sind, zu tanken.»

Der Präsi­dent des Bundes­kar­tell­amts, Andre­as Mundt, will den Ölkon