LEUTKIRCH – Klack, klack, klack prallen die Stöcke aufein­an­der. Einen davon in jeder Hand schla­gen die knapp 30 Erwach­se­nen in der Wuchzen­ho­fe­ner Turnhal­le aufein­an­der ein. Und treffen zum Glück nur andere Stöcke.

Die bekann­te Traine­rin Pia André hat hier an drei Abenden eine Stock­kampf­schu­lung für Fachkräf­te aus der Kinder- und Jugend­ar­beit gegeben. Die Teilneh­men­den können nun selbst Workshops im Stock­kampf durchführen. 

Vormit­tags war André zudem an den Leutkir­cher Schulen unter­wegs und hat den sechs­ten Klassen Stock­kampf vorge­stellt. Viele Kinder waren gerade­zu begeis­tert. Einige suchten sich zu Hause gleich zwei Stöcke und übten weiter.

Selbst­wirk­sam­keit, Stress­be­wäl­ti­gung, die eigene Kraft spüren, Nähe und Distanz erfah­ren – das alles vermit­telt ein solcher Kurs. Darum hatten ihn die Leutkir­cher Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin­nen und Schul­so­zi­al­ar­bei­ter auch organi­siert. Eigent­lich planen sie jedes Jahr gemein­sam einen Flashmob, den One Billi­on Rising Aktions­tag am 14. Febru­ar. Dieser richtet sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Das gemein­sa­me Tanzen musste in diesem Jahr leider ausfal­len. Umso wichti­ger war dem Orgateam, dass die Schüle­rin­nen und die Schüler aus diesem Angebot ein wir-Gefühl der Stärke mitneh­men können.

Finan­ziert wurden die Schulun­gen über die Förder­ver­ei­ne der Schulen, die AG § 78 und über „Demokra­tie leben!“.