BIBERACH – Seit über zehn Jahren ist es ein Thema in Rißegg — nun nimmt das neue Dorfge­mein­schafts­haus Rißegg immer konkre­te­re Formen an. Bei einem Besuch in der Ortschaft infor­mier­te sich Oberbür­ger­meis­ter Zeidler über den Baufort­schritt und warf mit Ortsvor­ste­her Tom Abele erstmals einen Blick in den Rohbau.

 Seit Jahren wächst die Ortschaft Rißegg, es gibt ein reges Gemein­schafts­le­ben und die vorhan­de­ne Infra­struk­tur reicht hierfür kaum mehr aus. Insbe­son­de­re ein Ortszen­trum fehlt bisher. Dies ändert sich nun mit dem Dorfge­mein­schafts­haus, in dem die katho­li­sche Kirchen­ge­mein­de sowie die Ortsver­wal­tung neue moder­ne Räumlich­kei­ten erhal­ten. Prägend für das Gebäu­de­en­sem­ble ist der große Saal mit Bühne, der vielfäl­ti­ge Nutzun­gen ermög­licht und einer­seits modern ist, gleich­zei­tig aber wie eine Scheu­ne anmutet und damit dem dörfli­chen Charak­ter Rißeggs entspricht. Darüber hinaus kann auch das Foyer für kleine­re Veran­stal­tun­gen genutzt werden und der Platz vor dem Gebäu­de bietet sich für Feste und Veran­stal­tun­gen unter freiem Himmel an. Nach Einschät­zung von OB Zeidler ist dies ein beson­de­res archi­tek­to­ni­sches Highlight: „Mit der Anord­nung der Gebäu­de­tei­le ist es gelun­gen, ein wirkli­ches Zentrum in Rißegg zu schaf­fen, ohne dass das Gebäu­de an sich den Platz dominiert. Ich freue mich schon heute auf die vielen Veran­stal­tun­gen, die künftig im und um das Dorfge­mein­schafts­haus herum statt­fin­den werden.“

Viele Rißeg­ger Verei­ne und Initia­ti­ven hatten sich inten­siv in die Planung des Dorfge­mein­schafts­hau­ses einge­bracht. Daraus wurden vom Archi­tek­tur­bü­ro Entwür­fe für ein moder­nes Gebäu­de erstellt und vom Gemein­de­rat geneh­migt, die allen Anfor­de­run­gen in vollem Umfang genügen werden. Vor allem in Rißegg selbst steigt daher die Vorfreu­de auf das neue Dorfge­mein­schafts­haus: „Wir bekom­men mehr als nur ein Gebäu­de. Der Stand­ort selbst markiert die neue Ortsmit­te einer dynamisch wachsen­den Ortschaft. Die Nutzung durch die rund 20 Rißegg-Rinden­moo­ser Verei­ne und Initia­ti­ven mit ihren Angebo­ten für die Bevöl­ke­rung wird nicht nur den sozia­len Zusam­men­halt stärken, sondern auch zu einer Erhöhung der Lebens­qua­li­tät im direk­ten Wohnum­feld beitra­gen. Wir werden dieses Haus mit viel Leben erfül­len und danken dem Gemein­de­rat für die Bewil­li­gung der Mittel,“ erklärt Ortsvor­ste­her Tom Abele.