RAVENSBURG – Die Klinik für Kinder und Jugend­li­che am St. Elisa­be­then-Klini­kum in Ravens­burg hat eine neue Oberärz­tin. Dr. Julia Schoss verstärkt seit Juni das Team rund um Chefarzt Dr. Andre­as Artlich.

Julia Schoss ist 35 Jahre alt, hat in Ulm Medizin studiert und absol­vier­te ihr Prakti­sches Jahr in Göppin­gen. In der Kinder­in­ten­siv­sta­ti­on der Kinder­kli­nik Ulm hat sie über das Forschungs­the­ma der Nicht-invasi­ven Beatmung promo­viert. Danach war sie knapp zweiein­halb Jahre in der Göppin­ger Kinder­kli­nik tätig. Im Novem­ber 2013 wechsel­te sie nach Ravens­burg ans EK. Dort war sie zunächst als Assis­tenz­ärz­tin tätig. Im April diesen Jahres machte sie ihren Facharzt und ist nun seit Juni — in Teilzeit — als Oberärz­tin in der Abtei­lung für Kinder- und Jugend­me­di­zin tätig.

Im Rahmen ihres Studi­ums in Ulm erlang­te sie zahlrei­che Einbli­cke in verschie­dens­te Fachab­tei­lun­gen, jedoch machte ihr der Umgang mit Kindern und deren Eltern von Anfang an am meisten Spaß. „Spezi­ell die ganz Kleinen und Frühge­bo­re­nen haben es mir angetan“, so Dr. Julia Schoss. Im beruf­li­chen Alltag ist ihr vor allem ein kolle­gia­ler Umgang wichtig, außer­dem legt sie großen Wert auf Hilfs­be­reit­schaft und Wertschät­zung unter den Kolle­gen.

Ihre Entschei­dung bei der OSK tätig zu werden, hatte anfangs vor allem priva­te Gründe. Ihr Mann ist ebenfalls am St. Elisa­be­then-Klini­kum tätig. Überzeugt habe sie aber auch die Boden­see­re­gi­on, um hier mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern sesshaft zu werden und eine gemein­sa­me Zukunft aufzu­bau­en. „Ravens­burg hat gewon­nen“, erklär­te Dr. Schoss.