SCHEMMERHOFEN — Im Rahmen der Jahres­haupt­ver­samm­lung am 2. Juli blick­te der DRK-Ortsver­ein im Mühlbach­saal auf das vergan­ge­ne Jahr mit allen Aktio­nen, sowie auf die Beschaf­fung des neuen Fahrzeu­ges als Ersatz für den Wohnwa­gen, zurück.

Bereit­schafts­lei­ter Franz Karl Moder begrüß­te die Versamm­lung und stell­te das Programm des Abends vor. Er freute sich sehr, dass viele Mitglie­der der Bereit­schaft und des Arbeits­krei­ses Blutspen­de, Bürger­meis­ter Mario Glaser und der Komman­dant der Feuer­wehr Schem­mer­ho­fen, Martin Musch, anwesend waren. 

Bürger­meis­ter und DRK-Ortsver­eins­vor­sit­zen­der Mario Glaser dankte allen Helfe­rin­nen und Helfern des Roten Kreuzes für die Arbeit auch unter schwie­ri­gen Bedin­gun­gen. Mit dem neuen Fahrzeug ist der Ortsver­ein auf dem richti­gen Weg. Damit können nicht nur die bestehen­den Mitglie­der motiviert, sondern auch neue gewon­nen werden. Mit dem B‑KTW kann das Jugend­rot­kreuz üben und er bietet einen hohen Mehrwert für Einsät­ze und Diens­te in der Gemein­de und darüber hinaus. Der Ortsver­ein Schem­mer­ho­fen ist hervor­ra­gend aufge­stellt und er ist sehr gerne dessen Vorsitzender.

Franz Karl Moder berich­te­te, dass die Bereit­schaft in den letzten zwei Jahren durch Corona sehr einge­schränkt tätig war, weshalb oft Diensta­ben­de ausfie­len und sehr wenige Diens­te und Übungen statt­fan­den. Trotz­dem wurde einiges bewegt, wie Impfak­tio­nen im DRK-Haus mit einma­lig mehr als 300 zu Impfen­den. Nur verein­zelt wurden in den letzten Jahren Kurse abgehal­ten, da die Abstands­be­din­gen nicht gegeben waren. Seit diesem Jahr werden wieder gelegent­lich Kurse angebo­ten. Ein weite­res großes Projekt war die Beschaf­fung des Rettungs­wa­gens, nachdem der Wohnwa­gen nicht mehr zeitge­mäß war und keinen TÜV mehr bekam. Vom Ortsver­ein Ehingen kam das Angebot ihren „alten“ Rettungs­wa­gen zu kaufen. Dies wurde im Vorstand bespro­chen und nach Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten gesucht. Die Kreis­spar­