LINDAU —  Seit acht Jahren steht Prof. Dr. med. Ulrich Schöf­fel (68) an der Spitze der Abtei­lung für Chirur­gie der Askle­pi­os Klinik Lindau. Zum 30. Septem­ber 2020 verab­schie­det sich der Chefarzt in seinen wohlver­dien­ten Ruhestand und blickt auf eine ebenso großar­ti­ge wie langjäh­ri­ge Laufbahn als Medizi­ner zurück. „Prof. Dr. med. Ulrich Schöf­fel ist ein Top-Medizi­ner, der in Fachkrei­sen und bei Patien­ten  weit über die Grenzen von Lindau hinaus einen hervor­ra­gen­den Ruf genießt. Er ist und bleibt ein Aushän­ge­schild unserer Klinik und der Stadt Lindau. Ich möchte ihm für seine Verdiens­te danken und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, betont Geschäfts­füh­rer Boris Ebenthal.

2. Juli 2012: An dieses Datum wird sich Prof. Prof. Dr. med. Ulrich Schöf­fel noch lange erinnern. Es ist sein erster Arbeits­tag als neuer Chefarzt der Chirur­gie und Ärztli­cher Direk­tor der Askle­pi­os Klinik Lindau. Es folgt eine ebenso schöne wie ereig­nis­rei­che Zeit. Der Facharzt für Chirur­gie, Teilge­biet Unfall­chir­ur­gie, Schwer­punkt Visze­ral Chirur­gie wird zu einer der prägen­den Persön­lich­kei­ten des Lindau­er Kranken­hau­ses.  Zuvor war er unter anderem fast neun Jahre an der Rotkreuz­kli­nik in Linden­berg und 23 Jahre an der Univer­si­tät Freiburg tätig gewesen. Seine Schwer­punk­te lagen in der endokri­no­lo­gi­schen Chirur­gie (u.a. Schild­drü­se, Neben­nie­re), in der Magen-Darmchir­ur­gie, und der Gallen‑, Leber‑, Bauch­spei­chel­drü­sen-Chirur­gie. Wenn möglich führte er chirur­gi­sche Eingrif­fe minimal-invasiv, also für die Patien­ten so schonend wie möglich, durch. Und das mit großem Erfolg, wie das Urteil seiner Patien­ten zeigt. Er versorg­te die Menschen in der Region und war dabei stets eine wichti­ge Vertrau­ens­per­son für Patien­ten, Angehö­ri­ge und Kolle­gen.

Als gebür­ti­ger Lindau­er hat Prof. Schöf­fel zudem eine enge Verbin­dung zu seiner Heimat­stadt und der Boden­see­re­gi­on und war als Ärztli­cher Direk­tor der Askle­pi­os Klinik Lindau auch ein wichti­ger Reprä­sen­tant des Lindau­er Kranken­hau­ses. Er selbst blickt mit Stolz zurück und freut sich auf seinen wohlver­dien­ten Ruhestand. „Ich möchte mich bei meinen Freun­den, Kolle­gen, Patien­ten und natür­lich der Klinik­lei­tung für die erfolg­rei­che und schöne Zeit bedan­ken. Nach einer langen und ereig­nis­rei­chen Laufbahn als Medizi­ner freue ich mich nun auf einen neuen Abschnitt in meinem Leben“, betont Prof. Schöf­fel. In seiner Freizeit genießt er gerne den See, die Berge und das vielfäl­ti­ge kultu­rel­le Angebot, wird sich diesen Hobbys künftig wieder inten­si­ver widmen und natür­lich viel Zeit mit seiner Familie verbrin­gen „Gleich­zei­tig werde ich den tägli­chen Kontakt zu den Patien­ten und Kolle­gen aber natür­lich vermis­sen“, betont Prof. Dr. med. Ulrich Schöf­fel.

Seinem Nachfol­ger wünscht er alles Gute. Der ist bereits gefun­den. Wer der Nachfol­ger für die Abtei­lung für Allge­mein- und Visze­ral Chirur­gie ist, wird die Klinik in Kürze bekannt geben. Das Amt des Ärztli­chen Direk­tors hatte Prof. Schöf­fel bereits Ende Januar an den Chefarzt der Anästhe­sie Dr. med. Fabian Heuser weiter­ge­ge­ben.