In der EU könnte es nun in wenigen Tagen mit den Corona-Impfun­gen losge­hen. Die Arznei­mit­tel-Agentur hat grünes Licht für die Zulas­sung gegeben. Nun muss noch die EU-Kommis­si­on die Geneh­mi­gung erteilen.

Die Europäi­sche Arznei­mit­tel-Agentur (EMA) hat grünes Licht für die Zulas­sung des ersten Corona-Impfstoffs in der EU gegeben.

Die beding­te Markt­zu­las­sung des Präpa­ra­tes der Mainzer Firma Biontech und des US-Pharma­rie­sen Pfizer sei ein «Meilen­stein», sagte die EMA am Montag in Amster­dam. Sobald die EU-Kommis­si­on die Zulas­sung geneh­migt hat, steht dem Beginn von Corona-Impfun­gen in der EU nichts mehr im Wege. Die ersten Menschen sollen in Deutsch­land bereits am 27. Dezem­ber geimpft werden. «Das ist wirklich eine histo­ri­sche wissen­schaft­li­che Leistung», sagte EMA-Direk­to­rin Emer Cooke.

Die Zustim­mung der EU-Kommis­si­on für die beding­te Zulas­sung in allen 27 EU-Mitglieds­staa­ten gilt als reine Formsa­che und sollte noch vor Weihnach­ten gesche­hen. In Deutsch­land müssen die Impfchar­gen nach Angaben von Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) noch vom zustän­di­gen Paul-Ehrlich-Insti­tut geprüft, freige­ge­ben und schließ­lich ausge­lie­fert werden. Dann sollen zunächst die über 80-Jähri­gen, Perso­nal und Bewoh­ner von Pflege­hei­men sowie auch Gesund­heits­per­so­nal mit sehr hohem Infek­ti­ons­ri­si­ko geimpft werden.

Der Impfstoff ist bereits unter anderem in Großbri­tan­ni­en, den USA und Kanada zugelas­sen. Er ha