BERLIN — „Berli­ner Zimmer reloa­ded“ – Kunst aus Oberschwa­ben in der Baden-Württem­ber­gi­schen Landes­ver­tre­tung in Berlin: Die Gelegen­heit zum Besuch der Eröff­nungs­ver­an­stal­tung nutzte die SPD-Bundes­tags­ab­ge­ord­ne­te Heike Engel­hardt während der Sitzungswoche. 

Gezeigt werden in dem Haus an der Tiergar­ten­stra­ße die raumbe­zo­ge­nen Arbei­ten von elf inter­na­tio­nal erfolg­rei­chen Künstler:innen, denen allen gemein ist, dass sie aus Oberschwa­ben stammen und in Berlin leben.

„Bereits 2020 konnte ich eine Ausstel­lung der Künstler:innen auf Schloss Achberg erleben – sie trug den Namen „Berli­ner Zimmer – Homeco­m­ing Artists“. Die Kultur hatte vor zwei Jahren beson­ders unter der Pande­mie zu leiden. „Umso schöner, dass das bemer­kens­wer­te kultu­rel­le Kapital unserer Region nun erneut in diesem Rahmen erlebt werden kann“, hebt die Bundes­tags­ab­ge­ord­ne­te aus Oberschwa­ben hervor.