BIBERACH – Der diesjäh­ri­ge „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 13. Septem­ber, steht unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhal­ten. Neu denken.“ Neu gedacht wurde auch das Format: Dieses Jahr besteht die Möglich­keit, den Denkmal­tag digital zu erleben. Auf der Inter­net­sei­te von Touris­mus Biber­ach werden einige Denkmä­ler aus Biber­ach vorge­stellt.

Wie sieht es eigent­lich auf dem Dachstuhl der Stadt­pfarr­kir­che St. Martin aus? Mittel­al­ter­li­che Holzkon­struk­tio­nen, alte Gemäl­de an den Wänden, dazwi­schen moder­ne Technik: In einer Audio­s­li­de­show gibt Zimmer­meis­ter, Restau­ra­tor und Stadt­füh­rer Bernhard Otto Einblick in das histo­ri­sche Dach, das für die Öffent­lich­keit sonst nicht zugäng­lich ist.

Der virtu­el­le „Tag des offenen Denkmals“ bietet auch die Chance, eine weite­re Kostbar­keit der Biber­acher Bauge­schich­te von Nahem zu betrach­ten: die spätgo­ti­schen Schluss­stei­ne im Kreuz­rip­pen­ge­wöl­be der evange­li­schen Spital­kir­che, die als Bildrei­he vorge­stellt werden. Außer­dem wird die Geschich­te des Hauses in der Schul­stra­ße 17, in dem heute das Famili­en­zen­trum unter­ge­bracht ist, und die Histo­rie des Salzsta­dels präsen­tiert.

Auch das Stadt­fo­rum hat zum digita­len Denkmal­tag einen Beitrag reali­siert: ein Film über das denkmal­ge­schütz­te Haus in der Zwinger­gas­se 10, der einen Einblick in das Haus und das umgeben­de Viertel gibt. Warum legt das Stadt­fo­rum den Fokus auf dieses Quartier? Es ist die stadt­bau- und sozial­ge­schicht­li­che Intakt­heit neben einer ansehn­li­chen Anzahl von Denkmä­lern und dem Poten­zi­al, einen momen­tan als Parkplatz genutz­ten Platz in zukünf­ti­ge Planun­gen einzu­bin­den. Der Film ist ab Sonntag, 13. Septem­ber, unter www.stadtforum-biberach.de zu sehen.

Diese und noch weite­re Möglich­kei­ten, den „Tag des offenen Denkmals“ digital zu erleben, gibt es ab dem 13. Septem­ber auf der Inter­net­sei­te www.biberach-tourismus.de unter dem Menüpunkt „Biber­ach erleben“. Wer außer­dem bundes­weit verschie­dens­te Denkmä­ler virtu­ell entde­cken möchte, hat unter www.tag-des-offenen-denkmals.de dazu die Möglich­keit.